zurück zur Übersicht

archiv » tt 08 Stückemarkt (3)
tt 08 Stückemarkt

Sinnlose Rechtsbegriffe

von Esther Slevogt

Berlin, 15. Mai 2008. Dass es sich hier um ein Highlight des diesjährigen Stückemarkts handeln würde, war schon nach wenigen Minuten klar: An einem Tisch, auf dem ein paar billige Spielzeuge aufgebaut sind, sitzen die drei Schauspieler Brigitte Hobmeier, Sylvana Krappatsch und Thomas Schmauser und berichten in knappen und dennoch episch klingenden Sätzen, wie sie ein Kleinkind entführen, das später zu Tode kommt. In wenigen Minuten blickt man dann schon in die Abgründe dieser Tat. Dabei tut der flämische Dramatiker Klaas Tindemans nichts anderes, als was Autoren seit Schillers "Verbrecher aus verlorener Ehre" tun: nämlich das Verbrechen aus der Lebenswelt des Täters heraus zu rekonstruieren.


tt 08 Stückemarkt

Kunstvolles Unglück

von Esther Slevogt

Berlin, 8. Mai 2008. Ein Ehepaar sitzt vor dem Fernseher und zappt sich lustlos durch das Programm. Bei einer Sendung über irgendeine Krisenregion in der Dritten Welt verweigert die Fernbedienung plötzlich ihren Dienst. Und nicht nur das. Aus dem Fernseher tritt plötzlich ein Kind heraus, schwarz und halb verhungert, das sich stumm neben das Paar auf Sofa setzt, und erst recht nicht mehr wegzappen lässt.


tt 08 Stückemarkt

Viel Arbeit für Simon

von Wolfgang Behrens

Berlin, 4. Mai 2008. Als Kind hatte ich ein Lieblingsbilderbuch. Es hieß "Simon in the land of chalk drawings". Darin gab es einen Jungen, der für sein Leben gern Figuren an Bretterzäune malte. Aber weil er auch ein bisschen faul war, malte er sie nie fertig. Bis ihn eines Tages ein solches unfertiges Männlein vom Bretterzaun her ansprach und in das Land seiner versehrten Geschöpfe einlud – da gingen ihm die Augen über, und aus Mitleid pinselte er brav alle Figuren gesund.


zurück zur Übersicht