zurück zur Übersicht

archiv » Athens Epidauros Festival (5)
Athens Epidauros Festival
alt

His Royal Uglyness auf Enthauptungstour

von Martin Pesl

Epidavros, 29. Juli 2011. Griechen in Aufruhr. Demonstrationen? Streikende Taxifahrer? Schon auch. Aber kurzfristig regiert die Titelblätter das Bild eines Krüppels in Gaddafi-Uniform: Hollywoodstar Kevin Spacey gastiert als "Richard III" beim Hellenic Festival, einem prestigeträchtigen Fest der performativen Kunst in und um Athen. Für die Produktion des von Spacey geleiteten Londoner Old Vic Theatre – Premiere dort war im Juni – hat man die spektakulärste der verfügbaren Spielstätten gewählt: Das 2400 Jahre alte Theater in Epídavros (für Altphilologen: Epidaurus) ist famos erhalten und dank perfekter Akustik eine Touristenattraktion.


Athens Epidauros Festival

Die Geburt der Brutalität aus den Untiefen des Nicht-Charakters

von Regine Müller

Epidauros, 6. August 2010. Es ist ein Ort von überwältigender Aura: Das antike Theater von Epidauros in der griechischen Peloponnes. Seit dem 4. Jahrhundert vor Christus wird auf dieser monumentalen Freilichtbühne Theater gespielt. Würden gerade nicht Teile saniert, könnten die steil ansteigenden 55 Sitzreihen 14.000 Menschen fassen. Derzeit sind 10.000 Zuschauer zugelassen, ausverkauft ist es allerdings meist nur dann, wenn im Rahmen des Hellenic Festivals sich internationale Hollywood-Stars blicken lassen - wie z.B. Helen Mirren im vergangenen Jahr – oder sehr populäre griechische Regisseure gastieren.


Athens Epidauros Festival

Die blaue Wand und das Mehr

von Hartmut Krug

Epidauros, 31. Juli 2009. Hier atmet alles Weite: von der 33. Reihe des griechischen Theaters aus dem 4. Jahrhundert v. Chr., auf dessen 34 Reihen in der Römerzeit dann noch weitere 21 Reihen gesetzt wurden, geht mein Blick hinab auf die offene, zwanzig Meter breite Bühne, die Orchestra. Und da die Skene, die Eingangshalle dahinter, nicht erhalten ist, kann der Blick weiter schweifen über die bewaldeten Hügel hinaus ins Freie. Die harten Steinsitze strahlen noch die Sonnenwärme des Tages zurück, während sich im Zikadenkonzert allmählich die Dämmerung über das Theater und die Welt legt. Es ist eine eigenartige, schwer zu beschreibende, aufregend beruhigende Atmosphäre, wenn man in Epidaurus auf steilen Rängen inmitten von rund 7000 Zuschauern sitzt.


Athens Epidauros Festival

Kasimir und Karoline verfehlen sich in der Spaßgesellschaft

von Hartmut Krug

Athen/Berlin, 14. Juli 2009. Erbaut als überdachter Konzertsaal für 5000 Besucher vom Multimillionär Herodes Atticus im Gedenken an seine verstorbene Frau, ist das als Freilichttheater ohne Überdachung im 19.Jahrhundert wiederhergestellte Odeion für die 1955 begründeten Athener Festspiele meist ein Ort gewesen, an dem die Stars der Musikszene den Reichen Athens aufwarteten. Auch wenn Johan Simons seine Horváth-Version (nicht zu Unrecht) als Musical ankündigte, war es ein Wagnis von Festivaldirektor Yorgos Loukus, dieses in Griechenland eher unbekannte Stück (in französisch mit griechischer Übertitelung) an diesem Ort an zu bieten.


Athens Epidauros Festival

Das verbotene Klicken der Fotoapparate

von Stefan Bläske

Epidauros, 10. Juli 2009. Wie langweilig eine Inszenierung auch sein mag, im antiken Theater von Epidauros verzeiht man alles – Helios und Dionysos sei dank. Der über zweitausend Jahre alte Spiel- und Schauplatz weckt wie sonst wohl nur wenige Orte ein schauderndes Gänsehautgefühl für die Tradition unseres Theaters, unserer Kultur, für ihre Eigentümlichkeit, Nichtigkeit und Schönheit gleichermaßen. Unzählig sind die Tragödien, die sich hier abgespielt haben.


zurück zur Übersicht