zurück zur Übersicht

archiv » Theatercombinat Wien (2)
Theatercombinat Wien

Außerirdischer Marsch aufs Belvedere

von Martin Thomas Pesl

Wien, 21. Juni 2016. 6. Wiener Gemeindebezirk, Mollardgasse 14. Einst war hier ein Haus, jetzt Schutt. Am Nebenhaus lehnen große, gelbe Lettern einzeln auf lange Stangen gespießt: "IDEAL PARADISE". Sechs Wesen ergehen sich in aller Ruhe das Areal. Ihre silbergrauen Ganzkörperanzüge erinnern an Raumfahrt, ihre Ganzgesichtsmasken an Schönheits-OPs. "Die Verrückten, denen schau ich schon die ganze Woche beim Proben zu", sagt eine Anrainerin. Das Publikum sitzt auf dem Bürgersteig aufgereiht, Claudia Bosse steht dahinter und hechelt einen Live-Soundtrack in ihr Headset, mitten auf der Mollardgasse, fast wird sie überfahren.


Theatercombinat Wien

Opposition im Wasserstoffgebleichten

von Stefan Bläske

Wien, 14. Oktober 2009. Es war einmal. In ferner Zukunft. Außerhalb der Zeit. Eine Desaster-Zone. Sie wirkt wie eine weiße Wüste: Sternenstaub, Kalk oder Kreide, Asche oder Mehl sind gleichmäßig verteilt auf ungefähr zweitausendundeins Quadratmetern, in der einstmals größten stützenlosen Industriehalle Europas. Unendliche Weiße, in gleißendes Licht getaucht. Mittendrin ein Iglu-Zelt, aus dem sie nacheinander rauskriechen, die Überlebenden mit ihren wasserstoffweißen Perücken. Sie scheinen sich selbst überlebt zu haben, lassen Texte durch sich hindurch sprechen: Über Krisen, Kriege und Katastrophen, von Aischylos, Seneca, Shakespeare, Racine und Jelinek.


zurück zur Übersicht