zurück zur Übersicht

archiv » Wiener Wortstaetten (3)
Wiener Wortstaetten

Verkorkste Patriarchen

von Kai Krösche

Wien, 29. Januar 2013. Nein, bei aller Nachsicht: Ehrenvoll geht's hier wirklich nicht zu. Während der Vater auf seine Tochter, "die dreckige Hure", im Off mit dem Gürtel einprügelt, schieben sich deren Bruder, ihr Ehemann sowie dessen Vater gegenseitig den Schwarzen Peter zu – soll doch der jeweils andere ihr die Kugel in die Brust jagen. Schließlich habe der eine sie geboren. Sei der andere ihr Ehemann. Und der Dritte, naja, eben einfach ihr Bruder.


Wiener Wortstaetten

Gib dem Affen Zucker!

von Kai Krösche

Wien, 7. November 2012. Hach ja, die bösen Kapitalisten. Treffen sich heimlich im stillen Kämmerlein, schieben ihr Vermögen hin und her, hecken skrupellose Deals aus und kümmern sich nur um sich selbst, während sie die Weltwirtschaft in die Krise zocken. Und der kleine Mann? Darf dabei tatenlos zusehen oder auf die Straße gehen, um ein bisschen zu protestieren und wenigstens das Gefühl zu haben, etwas zu ändern. Während die bösen Kapitalisten schon den nächsten Crash herbeispekulieren.


Wiener Wortstaetten

Unflotter Dreier

von Thomas Askan Vierich

Wien, 17. November 2010. In einer Sommernacht treffen drei Menschen kurz vor dreißig auf dem Dach eines rumänischen Nachtclubs aufeinander: Iza, Dan und Trifor. Trifor macht Iza einen Heiratsantrag. "Ja. Ja. Wie im Film. Wie in Casablanca." Sein Problem: Er ist dabei ziemlich betrunken. Seine Freundin Iza auch. Trotzdem kann sie diesen Antrag nicht wirklich ernst nehmen. "Casablanca? Schlechtes Beispiel." Das ist ihr im Moment alles zu viel. Sie lehnt ab. Was Trifor nicht verstehen mag. Er flüchtet sich in die Vorstellung, Iza habe einen anderen.


zurück zur Übersicht