zurück zur Übersicht

archiv » Theater Lüneburg (3)
Theater Lüneburg

Showdown der Trotzköpfe

von Jens Fischer

Lüneburg, 25. März 2016. Die ganze Welt, ganz England – jedenfalls die ganze Bühne des Theaters Lüneburg wird von einem kühl abstrakten Arrangement vertikal fliehender, horizontal beschwichtigender Linien beherrscht. Arrangiert mit Stelen, Stellwänden und Spielpodesten in edlem Granitschwarz-Design. Und apart in Dunst gehüllt. Das scheint das Lebenselixier der dort in historisierenden Kostümen herumschleichenden Wesen zu sein, eine Art aufgewirbelter Staub, in dem jeder jeden gern vor sich niedersinken sähe.


Theater Lüneburg

Wer den Seniorenteller überlebt...

von Falk Schreiber

Lüneburg, 2. Februar 2013. Da stehen sie im blauen Licht der Straßenlaternen und tragen ihre Haut zu Markte: Elisabeth, die frühpensionierte Biologielehrerin. Gottfried, der kriminelle Bankangestelle. Tomas, der Ex-Metzger, der längst in Trödel macht. Und Klara, die Technische Redakteurin, die es nicht befriedigt, Gebrauchsanweisungen für Bügeleisen zu verfassen und die deswegen die Anweisung gibt, aufs Bügeln besser von vornherein zu verzichten. Ausgespuckte aus der Arbeitswelt, allesamt.


Theater Lüneburg

Schläge ins Herz 

von Nikolaus Stenitzer

Lüneburg, 29. November 2012. "Erinnerung – was ist das?“ Zu sich selber scheint er das zu murmeln, der Mann im verdreckten Sakko, der zwischen Kisten voller Altwarentand über die Studiobühne des Lüneburger Theaters stolpert. Aber Igor Schwab, der hier den Erzähler und Ex-Boxer Hans spielt, will es vom Publikum wissen: "Was ist Erinnerung?" "Zigeuner-Boxer" von Rike Reiniger ist ein Stück für Jugendliche ab zwölf Jahren. Und Erinnerung – das kann vorweggenommen werden – ist Pädagogik und Politik.


zurück zur Übersicht