zurück zur Übersicht

archiv » Mülheimer Theatertage NRW 2007 (2)
Mülheimer Theatertage NRW 2007

Die Zukunft des Dramas?

von Dorothea Marcus

Mülheim, 3. Juni 2007. Ab wann ist ein Stück ein Stück? Dass es dafür zumindest einen Autor, eine nachvollziehbare Handlung und Dramenfiguren braucht, wird schon seit 1979 auf den Mülheimer "Stücke-Festival", der Oscarverleihung der zeitgenössischen deutschen Dramatik, widerlegt: da gewann Heiner Müllers Geschichtscollage "Germania Tod in Berlin" den Preis, eine postdramatische Textfläche.


Mülheimer Theatertage NRW 2007

Wer übernimmt? Ich!

von den Lesern von nachtkritik.de 

Am 2. Juni fand in Mülheim die Abschluss-Diskussion der 32. Mülheimer Theatertage - Stücke '07 statt. Moderator war Gerhard Jörder, als Preisjury fungierten die Kritiker Christine Wahl und Till Briegleb, die Regisseurin Friederike Heller, der Heidelberger Intendant Peter Spuhler und der Schauspielchef der Salzburger Festspiele Thomas Oberender. Wie die user von nachtkritik.de diese Diskussion erlebten, die mit der Preisverleihung an Rimini Protokoll für ihr Das Kapital. Erster Band endete, können Sie hier wenigstens fragmentarisch nachvollziehen.


zurück zur Übersicht