Mittwoch, 17. September 2014

Anzeige

    

@nachtkritik

test

Anzeige

    

Anzeige

    

test


Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 17. September 2014 – Armin Petras in der Stuttgarter Zeitung über sein Faible für Romane und die Münchner Kammerspiele

Ich bin ein Neokonservativer

Stuttgart, 17. September 2014. Armin Petras freut sich im Interview mit Roland Müller von der Stuttgarter Zeitung (17.9.2014) über die positive Resonanz der Fachpresse auf seine erste Spielzeit als Stuttgarter Schauspieldirektor und verrät, weshalb er in letzter Zeit öfter mal vor den Vorhang tritt, wenn seinen Regisseuren wieder mal ein Buh-Orkane um die Ohren fegt: "Immer wenn ich rauskomme, wird es eine sehr erfolgreiche Produktion."

weiter...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 16. September 2014 – Die Rheinische Post aus Düsseldorf hat gehört, dass Wilfried Schulz Intendant des Schauspielhauses werden könnte

Schwindel auf dem Intendantenkarussel

16. September 2014. Eben noch wähnte der Wiener Standard den amtierenden Dresdener Schauspielintendanten Wilfried Schulz auf dem Weg in die Intendanz des Wiener Burgtheaters. Nun hat die in Düsseldorf erscheinende Rheinische Post gehört, Schulz könne Intendant des Düsseldorfer Schauspielhauses werden, das derzeit von Interimsmann Günther Beelitz geleitet wird.

weiter ...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 15. September 2014 – Die Ostsee-Zeitung über die drohende Spartenschließung und möglichen Streik der Orchestermusiker in Rostock

Zwei-Sparten-Rumpftheater in Rostock?

15. September 2014. Das Volkstheater Rostock, das in einer Woche seine Spielzeiteröffnung feiert, ist akut von einer Schließung seiner Sparten Tanz und Oper bedroht. Möglicherweise werden die Orchestermusiker, die die Sicherheit ihrer 72 Arbeitsplätze einfordern, deshalb nun den Saisonauftakt bestreiken.

weiter...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 11. September 2014 – René Pollesch sitzt der ZEIT für ein Porträt Modell

Sprachlose Körper, menschenlose Sätze, unstillbarer Schmerz

11. September 2014. René Polleschs Theater sei "ein Welttextverdichtungstheater", schreibt Thomas Assheuer in einem langen Porträt zu René Polleschs Text- und Theaterarbeit in der ZEIT. Der Autor-Regisseur erfinde Figuren aus Fleisch und Blut und schicke sie auf die Bühne, "wo ihre Körper von Texten durchkreuzt und verwundet werden, von Werbemüllphrasen, Medienemissionen, Managersprüchen, Politikersätzen, Ratgeberfloskeln, Modephilosophien".

weiter ...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 10. September 2014 – Christian Baron im Neuen Deutschland über die postmoderne Krise des Gegenwartstheaters

Auslöschung der Arbeiterwelt

10. September 2014. Ein Gespenst geht um in der Kulturszene, es ist das "Gespenst der Postmoderne". In Anlehnung an die berühmte Eröffnung des "Kommunistischen Manifests" von Marx/Engels holt der Theaterkritiker Christian Baron in einer Polemik für das Neue Deutschland (10.9.2014) zum Schlag gegen das zeitgenössische Theater und seine, wie er es schildert, intellektualistische Kastenbildung aus.

weiter...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 9. September 2014 – Positionspapier von SPD und Grünen zur Zukunft der Bad Hersfelder Festspiele

Weiter mit Holk Freytag

9. September 2014. Die Stadtverordnetenfraktionen von SPD und Bündnis 90/Grüne haben ein Zukunftskonzept für die Bad Hersfelder Festspiele als Positionspapier und Diskussionsgrundlage vorgelegt, das Ideen von Ex-Intendant Holk Freytag, von Helgo Hahn (vom Verein "Freund der Stiftsruine"), aber auch Punkte von Bürgermeister Thomas Fehling (FDP) aufnimmt. Das meldet das Regionalnachrichtenportal lokalo24.de.

weiter...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 8. September 2014 – Ex-Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann wehrt sich in der SZ gegen die Vorwürfe der Misswirtschaft

Das Verhängnis der schwarzen Null...

8. September 2014. ... mit dieser Überschrift ist das ganzseitige Interview in der Süddeutschen Zeitung übertitelt, in dem sich Ex-Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann ausführlich zu den Vorwürfen der Misswirtschaft äußert und auch Vorwürfe erhebt. Zur Seite steht ihm in dem Gespräch Theater-Finanzexperte Peter F. Raddatz. 

Weiterlesen: Presseschau vom 8. September 2014 – Ex-Burgtheater-Direktor Matthias Hartmann wehrt sich in der SZ gegen die Vorwürfe der Misswirtschaft

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 6. September 2014 – Das Monatsmagazin Cicero schaut sich in der kriselnden deutschen Theaterlandschaft um

Stagione-Prinzip als Krisenlösung?

6. September 2014. Der stellvertretende Chefredakteur des "Magazins für politische Kultur" Cicero, Alexander Marguier, ist für die September-Ausgabe des Blattes ein wenig durch die deutsche Theaterlandschaft gereist.

weiter ...

 
 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. | Drucken |

Presseschau vom 6. September 2014 – Die Norddeutschen Neuesten Nachrichten über die Zielvereinbarung der Rostocker Stadtverwaltung für das Volkstheater

Weitere Deckelungen

6. September 2014. Die Norddeutschen Neuesten Nachrichten berichten heute über den Entwurf der Zielvereinbarung zwischen der Stadt Rostock und dem Land Mecklenburg-Vorpommern. Der sieht neben der bekannten Deckelung der Landeszuschüsse bis 2020 auch eine Deckelung der städtischen Zuschüsse für das Rostocker Volkstheater vor.

weiter...

 
 

Seite 1 von 76