Fritsch, Herbert

Suche nach Begriffen im Lexikon (Reguläre Ausdrücke erlaubt)
Beginnt mit Enthält Genauer Treffer
Alle A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Begriff Definition
Fritsch, Herbert

Herbert Fritsch, geboren am 20. Januar 1951 in Augsburg, ist Schauspieler, Regisseur, Bühnenbildner und Medienkünstler.

Er studierte Schauspiel an der Münchner Otto-Falckenberg-Schule und spielte danach u.a. in Düsseldorf und den Münchner Kammerspielen, wo er 1989 auf Frank Castorf traf. Berühmt wurde er als einer der Starschauspieler an Castorfs Volksbühne sowie für sein spartenübergreifendes Film-, Internet- und Theater-Projekt Hamlet_X, das er seit 2000 verfolgt und zu dem 2007 auch ein monumentales Bilderbuch erschien. 2010 folgte der Hamlet-Spielfilm Elf Onkel.

Seit 2007 führt Fritsch mit großem Erfolg Regie. Seine Regiearbeiten werden mehrfach zum Theatertreffen eingeladen. 2009 wurde Fritsch in Mülheim an der Ruhr mit dem Gordana-Kosanovic-Schauspielerpreis ausgezeichnet. Als Regisseur lässt sich Fritsch von Tom Stromberg managen.

Nachtkritiken zu Inszenierungen von Herbert Fritsch:

Angst. Ein performatives Konzert über den schlechtesten Berater unserer Zeit
Theater Engelbrot, Berlin (11/2007)

Das Haus in Montevideo am Neues Theater Halle (2/2008)

Spielbank am Staatstheater Wiesbaden (4/2008)

Tartuffe im Theater Oberhausen (9/2008)

Der Raub der Sabinerinnen im Neues Theater Halle (2/2009)

Beute im Theater Oberhausen (5/2009)
Oberhausener Theaterpreis 2009

Pferd frisst Hut am Theater Oberhausen (9/2009)

Volpone am Staatstheater Wiesbaden (11/2009)

Die Affäre in der Rue Lourcine im Theater Magdeburg (2/2010)

Oscar. Ein Missverständnis in drei Akten am Centraltheater Leipzig (4/2010)

Der Biberpelz am Staatstheater Schwerin (6/2010), eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2011, Blog-Beitrag zum tt-Publikumsgespräch.

Nora oder Ein Puppenhaus am Theater Oberhausen (10/2010), eingeladen zum Berliner Theatertreffen 2011, dazu auch ein Pro & Contra im Blog.

Die Nibelungen am Theater Bremen (1/2011)

Der Diener zweier Herren am Staatstheater Schwerin (5/2011)

Die spanische Fliege an der Volksbühne Berlin (6/2011)

Emilia Galotti am Theater Oberhausen (9/2011)

Der Raub der Sabinerinnen am Thalia Theater Hamburg (11/2011)

Herr Puntila und sein Knecht Matti am Schauspiel Köln (1/2012)

Murmel Murmel an der Volksbühne Berlin (3/2012)

Die Banditen am Theater Bremen (10/2012)

Der Revisor am Residenztheater München (12/2012)

Drei Schwestern am Opernhaus Zürich (3/2013)

Murmel Murmel als Gastspiel beim Berliner Theatertreffen im Shorty (5/2013)

Frau Luna an der Volksbühne Berlin (6/2013)

Die Physiker am Schauspielhaus Zürich (10/2013)

Ohne Titel Nr. 1 an der Volksbühne Berlin (1/2014) und beim Theatertreffen 2014 (5/2014)

Trilogie der Sommerfrische am Residenztheater München (7/2014)

der die mann an an der Berliner Volksbühne (2/2015)

Die Kassette am Schauspielhaus Hamburg (10/2015)

Der eingebildete Kranke am Wiener Burgtheater (12/2015)

Who is afraid of Hugo Wolf? am Schauspielhaus Zürich (4/2016)

Apokalypse bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen und an der Volksbühne Berlin (6/2016)

Pfusch an der Volksbühne Berlin (11/2016)

Links:

www.hamlet-x.de

www.heribert.de

www.apokalypse.com

www.thing.de

www.elfonkel.de