zurück zur Übersicht

archiv » Bregenzer Frühling (2)
Bregenzer Frühling

Riesenthema!

von Thomas Rothschild

Bregenz, 4. Juni 2019. Bei so viel Direktheit gibt es kein Entrinnen. Michaela Bilgeri tritt an den vorderen Rand der Spielfläche des Theaters Kosmos in Bregenz und erklärt mit Nachdruck: "Bis ich 23 war, habe ich nie masturbiert." Nachdem sie beschrieben hat, wie sie in jungen Jahren zu ihrem Orgasmus gekommen ist, wiederholt sie mehrmals: "Umweltschutz ist ein Riesenthema bei uns. Soziale Gerechtigkeit ist ein Riesenthema bei uns. Afrika ist ein Riesenthema bei uns. Selbstbefriedigung ist ein Riesenthema bei uns." Und so weiter. Václav Havels "Gartenfest", 53 Jahre danach. Dann kommen die anderen fünf auf die Bühne, Maria Fliri, Andreas Jähnert, Thomas Kolle, Fabian Schiffkorn und Benjamin Vanyek, in schmutzig-weißer Kleidung allesamt. Sie schauen ein wenig debil ins Publikum und quasseln los. Der Abend trägt den Titel "Wie geht es weiter – die gelähmte Zivilgesellschaft".


Bregenzer Frühling

Die Fratze des Religiösen

von Petra Nachbaur

Bregenz, 7. Juni 2017. Was haben Alev, Martin und Benjamin gemeinsam? Die Maria! Alle drei haben schon die Gottesmutter gegeben, seinerzeit im Krippenspiel. Bei der Erwähnung dieser Hauptrolle geht's aber weniger um das Hervorkehren früher Bühnenerfahrung als vielmehr um Berührungspunkte mit religiösem Brauchtum: Fakten sowie Anekdoten aus Theorie und Praxis verschiedener Konfessionen bestimmen "Ich glaube", die jüngste Produktion des Aktionstheater Ensemble.


zurück zur Übersicht