zurück zur Übersicht

archiv » Theaterbriefe aus Griechenland (2)
Theaterbriefe aus Griechenland

Prosperos Bann

von Savas Patsalidis

Athen, November 2020. Wenige Jahre nach den Olympischen Sommerspielen von 2004 in Griechenland und der Hochstimmung, die sie begleitet hatte, erlebte die griechische Wirtschaft 2010 einen epochalen Zusammenbruch, dessen Folgen fast ein Jahrzehnt lang andauerten. Die Theaterszene war davon völlig unvorbereitet getroffen worden. Die Geldnot brachte enorme Schulden mit sich, unbezahlte Mieten und Probleme bei der Bezahlung der Mitarbeiter*innen. Selbst großen Häusern – denen es zunächst noch gelungen war, ihre Standards aufrechtzuerhalten – ging schließlich die Luft aus.


Theaterbriefe aus Griechenland

Where is the revolution now?

by Lena Kitsopoulou

Athens, April 2016. Culture needs money. Today, Greece is a bankrupt country, enslaved since 2010. At that point, the whole problem starts. What brought Greece into this situation is another big discussion. It’s a mixture of many things and not so easy to investigate. For sure it's not only the "foreigners". All Greeks have experienced the "eating" of state and European money. Many off-the-record-agreements between artists and politicians; public funds not being used for the purpose they should and suddenly disappearing. Corruption. All this has been going on for many years.


zurück zur Übersicht