zurück zur Übersicht

archiv » TAK Berlin (2)
TAK Berlin

Gärten der Welt

von Sophie Diesselhorst

Berlin, 25. Juli 2021. Im Sonnenuntergang sieht jede Stadt gut aus. Selbst das arg gebeutelte Beirut, wo vor knapp einem Jahr der halbe Hafen in die Luft flog, die Explosion verwüstete ganze Viertel, über 200 Menschen kamen ums Leben. Aus dem Autofenster der Regisseurin und Schauspielerin Maya Zbib (Mitgründerin der Zoukak Theatre Company, die auch schon öfter in Deutschland gastierte) sehen wir nun aber nicht die Zerstörung, sondern Vollkommenheit, den pastellbunten Himmel über der Corniche, der langen Küstenpromenade, auf der Beirut abends flaniert. "Wir haben den Sonnenuntergang um ein paar Minuten verpasst", informiert uns Maya Zbib und stimmt fröhlich ein in das Lied, das gerade im Autoradio läuft.


TAK Berlin

Bad Ass Medea

von Julika Bickel

Berlin, 8. September 2018. Medea ist ins kulturelle Gedächtnis vor allem als rachsüchtige Kindsmörderin eingegangen. Ungeachtet der zahllosen Ausleuchtungen und Neudeutungen, die Künstler*innen dem Mythos in den vergangenen Jahrhunderten gegeben haben. Es hält sich das Bild, das Euripides 431 v. Chr. zeichnete: die Furie, die ihre eigenen Kinder tötet. Vor ihm galt Medea als gefallene Göttin, die ihre Kinder sogar retten wollte. Das Berliner TAK Theater im Aufbau Haus hat sich dem Stoff in "Medea Rromnja“ aus einer vielversprechenden frischen Perspektive genähert, nämlich aus der feministischen Rroma-Perspektive.


zurück zur Übersicht