zurück zur Übersicht

archiv » Festival Theaternatur (2)
Festival Theaternatur

Rakete im Anflug

von Michael Laages

Benneckenstein, 7. August 2020. Das Drama ist historisch verbürgt, es hat sich vor etwas mehr als sechzig Jahren ereignet. Da entwickelte nämlich die Jugendbuch-Autorin und Fernseh-Dramaturgin Ilse Obrig nach dem Arbeitsplatzwechsel vom Ost-"Berliner Rundfunk" zum West-Berliner SFB eine Fernsehfigur, die zur doppelten Legende wurde: das Sandmännchen. Doppelt und dramatisch geriet der Fall, weil der Deutsche Fernsehfunk der DDR (DFF) Wind vom West-Plan der früheren Ost-Kollegin Obrig bekam und in rasender Geschwindigkeit vom Bühnen- und Kostümbildner Gerhard Behrendt die Konkurrenz entwickeln ließ: das Sandmännchen-Ost. Und so schnell war Behrendt, dass die Figur aus Berlin-Adlershof am 22. November 1959 noch vor dem West-Sandmännchen Premiere feiern konnte.


Festival Theaternatur

Erster Sex in der Natur

von Jan Fischer

Benneckenstein, 4. August 2018. Elend und Sorge sind nicht weit. Ein paar Kilometer nur liegen diese beiden Oberharzer Ortschaften von Benneckenstein entfernt, wo Catharina May im Rahmen des Festivals "Theaternatur" Frank Wedekinds Pubertäts-Tragödie "Frühlings Erwachen" inszeniert. Elend und Sorge herrschen auch auf der Freilichtbühne von Benneckenstein, wo das Festival nun schon im vierten Jahr stattfindet, nachdem die Waldbühne gute 20 Jahre nicht bespielt worden ist. Es sind die Sorge der Erwachsenen und das Elend der Pubertät, die auf der Bühne gezeigt werden. Denn es sind die Erwachsenen, die bei Wedekind ihre pubertierenden Kinder vor allem bewahren wollen – am meisten vor ihrer erwachenden Sexualität. Und zwar am besten so, dass die Kinder gar nichts erfahren.


zurück zur Übersicht