Austausch zwischen Sprachregionen

Winterthur, 17. Februar 2015. Die Einladungen zum zweiten Schweizer Theatertreffen stehen fest. Eine sechsköpfige Jury wählte sieben Inszenierungen, die während des Festivals vom 28. Mai bis zum 6. Juni im Theater Winterthur gezeigt werden. Eingeladen sind:

Seymour oder Ich bin nur aus Versehen hier von Anne Lepper
Inszenierung: Dominic Friedel, Konzert Theater Bern
Nachtkritik vom 14. Dezember 2014

Les Brigands (Die Räuber) von Friedrich Schiller
Inszenierung: Eric Devanthéry, Théâtre du Grüttli, Genève

Seule la mer von Amos Oz, adaptiert von Denis Maillefer und Marie-Cécile Ouakil
Inszenierung: Denis Maillefer, Théâtre en Flammes/Théâtre Les Halles Sierre/Théâtre Vidy- Lausanne/Théâtre Forum Meyrin/Théâtre Benno Besson

Bartleby, der Schreiber nach der Erzählung von Herman Melville, Stückfassung von Stephan Teuwissen
Inszenierung: Mélanie Huber, Schauspielhaus Zürich

La Extravagancia #0 von Rafael Spregelburd
Inszenierung: Anahì Traversi, Azimut, Tessin

Jakobs Ross von Silvia Tschui
Inszenierung: Peter Kastenmüller, Theater Neumarkt, Zürich
Nachtkritik vom 17. Januar 2015

Molto rumore per nulla (Viel Lärm um nichts) von William Shakespeare
Inszenierung: Laura Pasetti, CambusaTeatro, Locarno

Der Jury gehörten folgende Kulturjournalisten an: Marie-Pierre Genecand (Radio suisse romande), Tobias Gerosa (frei, St. Galler Tagblatt), Pierre Lepori (Radiotelevisione svizzera), Daniele Muscionico (frei), Stephan Reuter (Basler Zeitung), Giorgio Thoeni (Radiotelevisione svizzera).

Im nächsten Jahr wird das Theatertreffen nicht mehr in Winterthur, sondern in Genf stattfinden. Dazu heißt es in der Pressemitteilung: "Der Austausch zwischen den Sprachregionen, das Kennenlernen und die Wertschätzung des Theaterschaffens der jeweils andern Sprach- und Kulturräume sind ein wichtiges Anliegen des Theatertreffens."

(mw)

Zur Auswahl des ersten Schweizer Theatertreffen 2014

Kommentar schreiben