Kommission mit Stallgeruch

14. Februar 2018. Das Theater Basel hat für die Neu-Besetzung seiner Direktion zur Spielzeit 2020/2021 eine Findungskommission eingerichtet. Gesucht wird die Nachfolgerin/der Nachfolger von Intendant Andreas Beck, der zur Saison 2019/2020 an Residenztheater in München wechselt.

Der siebenköpfige Findungskommission unter der Leitung der Vizepräsidentin des Verwaltungsrates des Theaters Basel Dr. Caroline Barthe gehören an: Stefan Bachmann (Intendant Schauspiel Köln), Stefanie Carp (Intendantin Ruhrtriennale), Dietmar Schwarz (Intendant Deutsche Oper Berlin), die Mitglieder des Verwaltungsrates Adrienne Develey und Martin Lüchinger sowie Sonja Kuhn, Co-Leiterin der Abteilung Kultur des Präsidialdepartements Basel-Stadt. Die externen Kommissionsmitglieder haben allesamt schon am Theater Basel gearbeitet: Bachmann war hier 1998 bis 2003 Schauspieldirektor, Carp arbeitete 1988 bis 1993 als Dramaturgin bei Intendant Frank Baumbauer, und Dietmar Schwarz leitete 2006 bis 2012 die Oper Basel.

Verwaltungsrat und Findungskommission haben sich zum Ziel gesetzt, bis im Sommer 2018 eine geeignete Person für das größte Dreispartenhaus der Schweiz zu finden. "Die Findungskommission wird dazu neben den eingehenden Bewerbungen auch gezielt mögliche qualifizierte Kandidatinnen und Kandidaten aus den Bereichen Schauspiel und Musiktheater ansprechen", heißt es in der Pressemitteilung des Hauses. Die Übergangsspielzeit 2019/2020 wird noch von Andreas Beck geplant und von den Spartenverantwortlichen in gemeinsamer künstlerischer Leitung umgesetzt: Pavel B. Jiracek (Oper) Almut Wagner (Schauspiel) und Richard Wehrlock (Ballet).

(Theater Basel / chr)

Kommentar schreiben