Von Römerstadt zu Römerstadt

21. Februar 2018. Die Regisseurin Caroline Stolz wurde heute vom Vorstand des Trägervereins zur Intendantin des Rheinischen Landestheaters Neuss ab August 2019 gewählt. Das gab das Theater per Pressemitteilung bekannt.

Caroline Stolz studierte unter anderem Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte in Bochum und Bonn. Von 2008 bis 2014 war sie Leiterin der Spielstätte Wartburg und Hausregisseurin am Staatstheater Wiesbaden, von 2014 bis 2017 künstlerische Direktorin für Oper und Schauspiel am Theater Pforzheim. Seit 2017 ist sie Schauspieldirektorin am Theater Trier.

Durchgesetzt hat sich die 40-jährige Regisseurin in einem mehrstufigen Auswahlverfahren, so das Rheinische Landestheater. Aus 52 eingegangenen Bewerbungen hatte eine Findungskommission unter der Moderation des ehemaligen geschäftsführenden Direktors des Deutschen Bühnenvereins, Rolf Bolwin, eine Vorauswahl getroffen. Neben Caroline Stolz waren drei weitere Kandidat*innen zur Endauswahl eingeladen. Der Kommission gehörten unter anderem Vertreter*innen des Trägervereins, der Stadt Neuss, des Landes Nordrhein-Westfalen, des Deutschen Bühnenvereins und des RLT an.

Bettina Jahnke, die amtierende Neusser Intendantin, wechselt zur Spielzeit 2018/19 ans Hans-Otto-Theater Potsdam. Die Spielzeit 2018/19 verantwortet als Interimsintendant der derzeitige RLT-Chefdramaturg Reinar Ortmann.


(Rheinisches Landestheaters Neuss / eph)

Kommentar schreiben