Öffentliche Debatte gefordert

Berlin, 29. April 2018. In einem Offenen Brief an den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wird eine öffentliche Debatte über die Zukunft der Berliner Volksbühne gefordert. Als Verfasser*in des Schreibens tritt das Kollektiv der Besetzer*innen des Hauses am Rosa-Luxemburg-Platz im vergangenen September auf.

"Den Mitarbeiterinnen, Fachleuten und dem Publikum muss in diesem Prozess die notwendige Zeit und echtes Mitspracherecht eingeräumt werden", heißt es in dem Schreiben unter anderem. Ab sofort will das Kollektiv selbst Verhandlungen über die Zukunft der Volksbühne öffentlich führen. Durch das Abhalten offener Versammlungen sollen die verschiedenen Interessen sichtbar gemacht werden, wird es im Offenen Brief formuliert. Die erste Versammlung ist für den 6. Mai 2018 ab 16 Uhr auf dem Rosa-Luxemburg-Platz angekündigt.

(sle)

 

Das ganze Schreiben: Offener_Brief_des_Kollektivs

Kommentar schreiben