In your face

von Georg Kasch

8. Februar 2018. Seit Kurzem gibt es in den Kammerspielen des Berliner Deutschen Theaters einen denkwürdigen Abend: "Jeder Idiot hat eine Oma, nur ich nicht", mit dem Filmemacher und Aktivist Rosa von Praunheim seinen 75. Geburtstag feiert. "Analverkehr", singt Božidar Kocevski da mit vergnügt kieksender Stimme, "ein Hoch auf den Analverkehr". Zuvor ist er schon mit deutlicher Beule in der Glitzerleggings auf die Bühne gekommen, also: eigentlich im quietschrosafarbenen Kleid, aber die Kostüme fallen an diesem Abend so zahlreich wie die Pointen. Die Beule stammt von einem Dildo, den Kocevski sich mit dem Schlachtruf "Alles für die Kunst" in den Rachen schiebt, um sich dann tränenreich als hetero zu outen. Die Tränen sind so künstlich und erfunden wie vieles an diesem Spektakel, eine schräge Lied-Revue voll Glitzer-Punk und Anarcho-Pop, eher ungewöhnlich im DT-Programm.

Der goldene Hashtag

29. Dezember 2017. Wir zeichnen die besten Tweets des Jahres 2017 aus. In sieben Kategorien ehren wir herausragende Leistungen in 280 Zeichen. Hier sind sie: die Gewinner des #goldenhashtag!

Drama: Janis El-Bira

Janis El-Bira ist nicht nur der zweitbestgekleidetste Theaterkritiker Berlins, sondern auch der Mann für die harten Fälle. Redaktionen schicken ihn mit Vorliebe in theatrale Krisengebiete. Im letzten Jahr entging er nur knapp den Fängen eines Sitznachbarn, der vor Wut seine Eintrittskarte verschlang. Doch auch in brenzligen Situationen behält El-Bira nicht nur Überblick über das Bühnengeschehen, sondern auch über die kleinen und großen Dramen vor dem ersten Klingeln.

Triff deinen Feind!

von Georg Kasch

6. Dezember 2017. Hendrik Höfgen ist wieder da. Er lässt freundlich grüßen. Und zwar die Mitarbeitenden des Zürcher Schauspielhauses mit der Botschaft: "Alvis Hermanis ist ein Schandfleck in eurem Lebenslauf." Alles in Großbuchstaben, ein Graffito am Bauzaun des Zürcher Kunsthauses. Anzuschauen hier. Höfgen ist produktiv, wie ein weiteres Graffito an einer Hauswand zeigt: "Toleranz für Fremdenfeindlichkeit – Alvis Hermanis welcome".

 

Erkenne dich selbst!

von Michael Wolf

An dieser Stelle sammelt die Redaktion die besten Memes seit es Theater gibt. Treten Sie näher.

politik

Applaus ist wie ein BH

30. Oktober 2017. Die Theaterwissenschaft müht sich seit Jahrzehnten mit einer Bestimmung dessen ab, was Theater eigentlich sein und darstellen soll. Dabei liegen die Antworten so nahe. Just google it! Wir haben zentrale Begriffe des Theaters in die Suchmaske eingegeben. Die automatischen Vervollständigungen enthüllen teils unangenehme Wahrheiten. 

 

kritikersind

Diese 7 Katzen gehören auf die Bühne

von Michael Wolf

13. März 2017. Tiere sind auf dem Vormarsch in der Theaterlandschaft. Von vertraglich verankerten Probenzeiten unbetroffen, bieten vor allem Hunde klammen Theatern immer öfter willkommenen Ersatz für menschliche Schauspieler. Warum aber streunt nicht viel häufiger der natürliche Hausfeind des Hundes über die Bühnen – die Katze? Einzig in Musical-Tempeln darf sie ihr Können beweisen. Der Zugang zu den Fleischtöpfen öffentlich geförderter Häuser bleibt ihr bislang verwehrt. Dabei bietet die Katze, im Gegensatz zum der Dressur zugeneigten Hund, das Moment der Unberechenbarkeit. Sie ist, wie die Theaterwissenschaft sagen würde, ein "Ereignis". Bello bleibt dramatisch, während Felix längst in Performance macht. Als Wappentier des World Wide Web versöhnt die Katze zudem die Bühnenkünste mit neuesten Medien und – das sei nicht vergessen – macht stets eine knuffige Figur. Wir fordern mehr #catcontent und haben schon mal die Kritiken geschrieben.

Es hat sich ausgegangen

von Thomas Rotschild

27. September 2017. Was haben Groucho Marx, Chuck Berry, Mick Jagger, Michael Jackson und Otto Waalkes gemeinsam? Sie alle kannten das charakterisierende und komische Potential von Gängen.

Katharsis 2.0

von Michael Wolf

17. Februar 2017. Die Zeichen sind eindeutig: Gefühle sind in. Während Damen und Herren alter Schule noch diskret eine Träne verdrücken, hasst, fürchtet und gluckst die Jugend von heute zwanglos bis die Schwarte kracht. Aber nicht nur mehr der Körper schüttelt sein Zwerchfell aus wie eine tüchtige Hausfrau die Spitzengardine. Auch in dem Internet sendet die Generation digitaler Eingeborener beständig ihre Insignien LOL (Abk.: "lustig ohne Limit") und OMG ("Oh, du meine Güte!") in den Äther.

Der Mann mit den dicken Händen

von Sophie Diesselhorst

8. August 2017. In unserer Reihe #Kummercast suchen wir investigativ nach Lösungen für die Probleme dramatischer Figuren. In dieser Folge loggten wir uns als Blanche DuBois aus Tennessee Williams' "Endstation Sehnsucht" in ein Forum von Pick-Up-Artists ein.

Der goldene Hashtag

von Michael Wolf

5. Januar 2017. Erstmals zeichnet nachtkritik.de die besten Tweets eines Jahres aus. In acht Kategorien ehren wir herausragende Leistungen in 140 Zeichen. Hier sind sie, die Gewinner des #goldenhashtag.

Faust: Was ist das für 1 Hund?

von Michael Wolf

24. Juli 2017. In unserer Reihe #Kummercast suchen wir investigativ nach Lösungen für die Probleme dramatischer Figuren. In dieser Folge loggten wir uns als "Wladimir" aus Becketts Klassiker "Warten auf Godot" ins Knigge-Forum. Außerdem baten wir als "Heinrich" Faust in einem Hundeforum um Rat.

Good site you have got here

29. Dezember 2016. Im Jahr 2016 sind ungefähr 8.700 Kommentare auf nachtkritik.de abgegeben worden. Die wird wohl niemand alle gelesen haben. Und wir werden sie hier auch nicht alle auflisten. Aber wenigstens 15 Kommentare haben wir völlig willkürlich ausgewählt, um mit Ihnen noch einmal auf 2016 zurückzuschauen – witzige, seltsame, treffende. Und die letzten drei stammen sogar aus dem großen Pool der unveröffentlichten Kommentare … 

 

 

Vergiss den Stalker, Emilia

von Michael Wolf

11. Juli 2017. In unserer Reihe #Kummercast suchen wir investigativ nach Lösungen für die Probleme dramatischer Figuren. In dieser Folge loggten wir uns als Lessings "Emilia Galotti" in ein Forum für junge Christen ein.

emilia1 c

Eine Redaktion irrt sich gewaltig

von Michael Wolf

8. Dezember 2016. Glaubt man dem Volksmund, schreibt das Leben die schönsten Geschichten. Aber der Volksmund singt auch ganzjährig "Alle Vögel sind schon da". Von dem müssen Sie sich gar nichts sagen lassen! Tatsächlich verfasst das Leben keine heiteren Lustspiele, sondern schreibt die grausamsten Tragödien der Weltgeschichte ab. Das weiß jeder, der mal eine Zeitung aufgeschlagen hat. Wir präsentieren Dramen des Lokaljournalismus.

Maßgeschneidert

von Christian Rakow

Berlin, 26. Juni 2017. Für alle, die die Veranstaltung letzte Woche auf Twitter annonciert fanden, gilt es, Rapport zu geben: Der künftige Volksbühnen-Intendant Chris Dercon und seine Programmverantwortliche Marietta Piekenbrock waren heute zur Anhörung im Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Tagesordnungspunkt "Konzeption für die neue Volksbühne", auf Antrag der Regierungsfraktionen SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen. Auf eine Begründung des Antrags verzichtete Ausschussvorsitzende Sabine Bangert (Grüne) ausdrücklich. "Ich denke, sie erklärt sich von selbst."

An die Urnen!

von Michael Wolf

1. Dezember 2016. Am Sonntag wird in Österreich ein neuer Bundespräsident gewählt. Die Wählerschaft ist gespalten. Einzig die Theaterschaffenden scheinen geschlossen für den Grünen Van der Bellen stimmen zu wollen. Überraschend eigentlich. Denn die politische Haltung ihrer erwählten Theaterhelden ist oft uneindeutig. Es scheinen sogar ein paar Extremisten unter ihnen zu sein. Wir stellen erstmals die Programme von Hamlet und Co. der Öffentlichkeit vor. Sie haben die Wahl!

Karma is a bitch, Hamlet

von Michael Wolf

3. Juli 2017. Wir sind es leid. Jeden Abend beklagen auf den Bühnen dieselben Figuren ihre ewig gleichen Probleme. nachtkritik.de ist überzeugt: Wir müssen lernen, konstrutiv mit dem dramatischen Kanon umgehen. Und zwar nicht literaturwissenschaftlich, sondern endlich lösungsorientiert. In unserer Reihe #Kummercast suchen wir investigativ nach Auswegen aus festgefahrenen Dramaturgien. Unter den Namen bekannter Figuren loggen wir uns in Ratgeberforen ein und schildern ihre Probleme. Heute fragt Hamlet: "Kann das sein oder kann das nicht sein?"

Hot or not?

von Michael Wolf

22. November 2016. Die Spielzeit hat längst ihre ersten Höhepunkte erreicht, hat Widersprüche und Diskussionen entfacht – aber die entscheidende Frage blieb noch ungeklärt: Was trägt man in dieser Saison? Wir haben mit strengem Blick die Twitter-Profilfotos der ästhetischen Avantgarde geprüft. Eine Stilkritik.

Das Twitter-Quartett

17. April 2017. Jetzt auf vielfachen Wunsch endlich im nachtkritik.de – Fanshop: Das Twitterquartett zum Sammeln und Zocken. Die ersten sechs Karten gibt es als Ostergeschenk kostenlos hier zum Download. Einfach ausdrucken, ausschneiden und losspielen!

Wir sind mitschuldig

von Georg Kasch

9. November 2016. Russland. Ungarn. Polen. Brasilien. Türkei. Jetzt die USA. (Von vielen asiatischen und afrikanischen Demokraturen zu schweigen.) Und dann? Österreich mit einem FPÖ-Präsidenten? Frankreich mit einer FN-Präsidentin? Und die AfD? Ich fühle mich umzingelt. Vermutlich ist jetzt die Zeit längst gekommen, die Couch zu verlassen, um was zu tun. Aber was genau? NGO? Partei? Klassenkampf? Vorschläge, anyone?