Richtungweisend in der Fläche

22. Oktober 2014. Im Rahmen ihrer Herbsttagung in Karlsruhe hat die Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen e.V. (INTHEGA) am 20.10. die undotierten INTHEGA-Preise 2014 bekannt gegeben.

Den "Sonderpreis des Vorstands 2014" erhält der Dramatiker und Regisseur Lutz Hübner, der "Kinder- und Jugendtheaterpreis des Vorstands" geht an das Theater Strahl Berlin "für richtungsweisendes Kinder- und Jugendtheater in der Fläche".

Die INTHEGA-Preise Die Neuberin, die seit 1985 mit Hilfe eines Punktesystems als Abstimmungsergebnis der INTHEGA-Mitglieder – Träger und Ausrichter öffentlicher Kultureinrichtungen in aktuell 375 deutschen Städten und Gemeinden ohne eigenes Theaterensemble – ermittelt werden und drei Produktionen auszeichnen, "die sich in der vorangegangenen Spielzeit in besonderer Weise als künstlerisch bemerkenswert erwiesen haben", gehen in diesem Jahr an:

1. Platz: Die Päpstin (theaterlust.)


2. Platz: Rot (Renaissance-Theater Berlin / Euro-Studio Landgraf)


3. Platz: Der letzte Vorhang (Renaissance-Theater Berlin / Euro-Studio Landgraf).

(INTHEGA / sd)

 
Kommentar schreiben