meldung

Peter Carp soll Intendant in Freiburg werden

Votum für einen regieführenden Intendanten

7. Juli 2015. Peter Carp soll ab der Spielzeit 2017/2018 Nachfolger von Barbara Mundel in der Intendanz des Theaters Freiburg werden. Das ist laut Berichten der Badischen Zeitung der Vorschlag der Freiburger Findungskommission. Über die Empfehlung der Findungskommission wird der Gemeinderat am 6. Oktober 2015 entscheiden. "Zuvor seien mit dem bisherigen Rechtsträger, dem Theater Oberhausen, noch verschiedene Gespräche zu führen", so die Badische Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe. Carps Vertrag am Theater Oberhausen laufe eigentlich noch bis 2018.

Anders als die Theaterleiterin Barbara Mundel ist Peter Carp selbst auch Regisseur tätig. Seit 2008 führt er das Theater Oberhausen, das mit der Herbert Fritsch Inszenierung von Ibsens "Nora" 2011 zum Berliner Theatertreffen eingeladen war. Wiederholt spielte sich das Theater in die überregionale Aufmerksamkeit. Etwa durch die Einladung des Regie-Shootingstars Simon Stone für die "Orestie" im Februar 2014. Im Rahmen der "Doppelpass"-Förderung der Kulturstiftung des Bundes arbeitete das Theater mit der freien Gruppe Geheimagentur zusammen. Das Theater Oberhausen ist seit den 1990er Jahren eine reine Schauspielbühne, das Theater Freiburg ein Dreispartenhaus mit Schauspiel, Oper und Tanz.

(chr)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Peter Carp nach Freiburg: super EntscheidungHolger Kunkel 2015-07-07 14:34
Super Entscheidung!!
Herzlichen Glückwunsch!!!
#2 Peter Carp nach Freiburg: gute WünscheHans Zisch 2015-07-08 11:25
Herr Carp, einen herzlichen Glückwunsch (davon ausgehend, dass im Oktober der Findungskommissionsempfehlung gefolgt wird)!

Mir hat Ihre überlegte, geradlinige und geräuschlose Arbeit in Oberhausen (so gut wie) stets spannende Theaterabende beschert. Der Weg vom Hauptbahnhof zum Theater ist mir einer der vertrautesten und war mir oft genug Zeit zum Nachhall.

Ich wünsche Ihnen eine intensive Zeit im Breisgau.,
#3 Peter Carp nach Freiburg: kein Geräusch, kein Konzept?Knut Werner 2015-07-10 00:06
geräuschlos... das ist das richtige Wort für diesen Mann... man könnte aber auch sagen: konzeptlos oder beliebig... aber das ist heut ja leider gewünscht, schade für Freiburg... eine verpasste Gelegenheit... da wird's halt in Freiburg wieder, wie's oft war: unauffällig...
#4 Peter Carp nach Freiburg: arbeiten, nicht trommelnHans Zisch 2015-07-10 09:48
@3: Das können Sie freilich so interpretieren, wenn Sie die beiden vorangestellten Attribute (überlegt, geradlinig) übersehen und die Geräuschlosigkeit aus dem Zusammenhang reißen wollen. Worum es mir ging ist die Art, das Haus aufzustellen und arbeiten zu lassen. Statt zu trommeln wurde hier gearbeitet. Diese Relation ist an etlichen anderen Häusern andersherum, wie ich finde (großer Popanz, wenig Substanz).
#5 Peter Carp nach Freiburg: gut muss nicht passabel seinHolger Frisch 2015-07-10 16:19
Wenn man bedenkt, daß die Entscheidung trotz des Statements der Stadt weder mit großer Mehrheit getroffen wurde noch Peter Carp sich bisher als Verantwortlicher eines Mehrspartenhauses ausgezeichnet hat (…); und wenn man bedenkt, daß er nach der ersten Amtszeit in den Ruhestand gehen muss (Altersgrenze) und Freiburg dann wieder neu suchen muss, tja, dann kann man diese Wahl vielleicht nachvollziehen. Nur warum gerade in Freiburg, einer jungen und vielfältigen Stadt, die eine/n wirklich kompetente/n Intendantin/Intendanten verdient hätte, die oder der auch das Musiktheater endlich wieder auf ein akzeptables Niveau hebt?? Für Oberhausen eine gute Wahl muss für Freiburg keine passable sein. Nichts desto trotz natürlich - "Glück auf!", wir Freiburger sind gespannt!

Kommentar schreiben