Intime Geschichte zweier Jugendlicher

Osnabrück, 9. November 2015. Stefan Hornbach (geboren 1986 in Ludwigsburg) erhält den mit 6.000 Euro dotierten Osnabrücker Dramatikerpreis. Sein Stück "Über meine Leiche" zeige "eine intime Geschichte" voller "dramtischer Kraft" und führe tief in die "Gefühlswelten zweier Jugendlicher", so heißt es in der Urteilsbegründung der Jury, die Theaterkritiker Jürgen Berger (u.a. Süddeutsche Zeitung) vortrug.

In der Jury saßen neben Jürgen Berger, die Dramatikerin Rebekka Kricheldorf, die Regisseurin Annette Pullen sowie der Präsident der Bayerischen Theaterakademie "August Everding" Prof. Hans-Jürgen Drescher. 100 Wettbewerbsbeiträge waren eingereicht worden, aus denen eine Shortlist von sechs Wettbewerbsteilnehmer*innen erstellt wurde, die im Rahmen eines Workshops mit der Jury ihre Entwürfe diskutierten.

Hornbachs Siegerstück soll in der Spielzeit 2016/2017 am Theater Osnabrück zur Uraufführung kommen. Einen mit 1.000 Euro dotierten 2. Preis erhält die 1981 in Wuppertal geborene Autorin Julia Penner, für ihr Kinderstück "Der dicke Sternschnuppe".

Den Hauptpreis bei der ersten Auflage des Osnabrücker Dramatikerpreises 2013 erhielt Thomas Köck für sein Stück "Jenseits von Fukuyama", das am Theater Osnabrück im Mai 2014 uraufgeführt wurde.

(chr)

 
Kommentar schreiben