Tausche Millionenspende gegen Intendantenposten?

6. Dezember 2015. "Eigentlich sollte längst verkündet sein, wer der neue Intendant des Bochumer Schauspielhauses werden soll", schreibt Stefan Keim in der Welt. Aber vor Weihnachten werde es nun wohl nichts mit der Intendantenkür.

Das liege an einer "heftigen Unstimmigkeit" zwischen Verwaltungsrat und Kulturdezernent Michael Townsend (SPD), der allein nach einem Nachfolger für Anselm Weber sucht, so Keim. Gerüchteweise gehe es dabei darum, dass der geschasste Burgtheaterintendant Matthias Hartmann sich an seiner alten Wirkungsstätte Bochum rehabilitieren wolle (wir berichteten) – und einen finanzkräftigen Freund zu Hilfe gerufen habe, Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz, der der Stadt Bochum mehrere Millionen Euro Sponsoring angeboten habe, wenn Matthias Hartmann Intendant wird.

"Alle Beteiligten dementieren derzeit", so Keim, der keine Quelle für das Gerücht nennt – die weitere Verzögerung der Bochumer Intendantenkür könne zur Folge haben, dass einige Kandidaten nicht mehr zur Verfügung stehen.

(sd)

 
Kommentar schreiben