Rauschhaft, fordernd

Saarbrücken, 8. Dezember 2015. Der Berliner Dramatiker und Regisseur Falk Richter tritt im Januar 2016 die fünfte Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik der Universität des Saarlandes an. Das meldet das Saarländische Staatstheater Saarbrücken. Vor ihm erhielten der Schriftsteller Albert Ostermaier, die Dokumentartheatergruppe Rimini Protokoll, der Autor und Regisseur Roland Schimmelpfennig (der seine Ergebnisse in einem Buch zusammenfasste) und die Schriftstellerin Kathrin Röggla diese ausschließlich für Dramatik eingerichtete Auszeichnung.

"Die Auszeichnung mit der fünften Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik ehrt mit Falk Richter einen Theatermacher, dessen Stücke rauschhaft, fordernd und anspielungsreich eine konsequente Analyse und Kritik des Lebens in der neoliberalen Wirklichkeit unternehmen", so die Pressemitteilung. Ziel der von der  Universität des Saarlandes gemeinsam mit dem Saarländischen Staatstheater, der Landeshauptstadt Saarbrücken und der VHS Regionalverband Saarbrücken ausschließlich für Dramatik eingerichteten Dozentur sei es, herausragende Bühnenautoren und Theatermacher der Gegenwart aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nach Saarbrücken einzuladen, um in öffentlichen Vorträgen ihre Poetik, ihren Begriff von Drama und Theater zu formulieren und darüber zu reflektieren.

(Saarländisches Staatstheater / geka)

Kommentar schreiben