Acht Produktionen

19. Febuar 2016. Die Auswahl für das Schweizer Theatertreffen 2016 steht fest. Das gab die Festivalleitung in einer Presseaussendung bekannt.

Die Auswahl

1. Palavie von Valérie Poirier
La Compagnie Clair-Obscur | Théâtre Du Grütli – Inszenierung: Julien George
Premiere November 2015. Link zur Produktion.

2. Ein Volksfeind von Henrik Ibsen, Bearbeitung von Dietmar Dath
Schauspielhaus Zürich – Inszenierung: Stefan Pucher
Nachtkritik vom 10. September 2015

3. Beckett Sounds von Samuel Beckett
V XX ZWEETZ | AZIMUT – Inszenierung: Alan Alpenfelt
Premiere 23. Januar 2015. Link zur Produktion.

3. Münchhausen? von Fabrice Melquiot
Théâtre Am Stram Gram, Genève | Le petit théâtre, Lausanne | l’Ensemble Contrechamps, Genève | Compagnie Llum Teatre – Inszenierung: Joan Mompart
Premiere: 29. September 2016 – Link zur Produktion.

4. Edward II. Die Liebe bin ich von Ewald Palmetshofer nach Christopher Marlowe
Theater Basel – Inszenierung: Nora Schlocker
Nachtkritik vom 26. Mai 2015

5. D’acier von Silvia Avallone
L’Outil de la ressemblance – Inszenierung: Robert Sandoz
Premiere Juli 2015. Link zur Produktion.


6. Der Extremist von Yuri Andruchowytsch
ressort k | Theater Chur – Inszenierung: Manfred Ferrarri
Premiere 11. November 2015. Link zur Produktion.

7. Engel in Amerika von Tony Kushner
Theater Basel – Inszenierung: Simon Stone
Premiere 23. Oktober 2015. Link zur Produktion.

8. Hexenjagd von Arthur Miller
Schauspielhaus Zürich – Inszenierung: Jan Bosse
Nachtkritik vom 9. Januar 2016

 

Das Schweizer Theatertreffen wurde 2013 vom Schweizer Bühnenverband in Zusammenarbeit mit dem Berufs­verband der freien Theaterschaffenden (ACT) und dem Suisse THEATRE ITI initiiert. Es fand 2014 zum ersten Mal in Winterthur statt. Auch die zweite Ausgabe wurde in Winterthur veranstaltet. Das dritte Schweizer Theatertrefen findet nun vom 26. bis 29. Mai 2016 in Genf statt. Aus technischen Gründen können dort, wie das Festival mitteilte, "Hexenjagd" und "Engel in Amerika" jedoch nicht gezeigt werden. Dem für die Auswahl verantwortlichen Kuratorium gehörten in diesem Jahr die Kulturjouranlisten Marie-Pierre Genecand, Tobias Gerosa, Daniele Muscionico, Stephan Reuter und Giorgio Thoeni sowie Brigitte Romanens-Deville, Direktorin des Reflet-Theaters in Vevey, an.

(sle)

 
Kommentar schreiben