Bewährtes Duo

Bochum, 17. Mai 2016. Stefanie Carp wird Intendantin der Ruhrtriennale für die Jahre 2018 bis 2020.

Carp Marthaler Ruhrtriennale 280Stefanie Carp und Christoph Marthaler bei der Pressekonferenz in Bochum  © RuhrtriennaleDie Kulturministerin von Nordrhein-Westfalen Christina Kampmann stellte die Festivalmacherin und Dramaturgin heute auf einer Pressekonferenz als Nachfolgerin von Johan Simons vor, der das Festival seit 2015 und bis 2017 leitet. In der Jahrhunderthalle Bochum gab Ministerin Kampmann auch bekannt, dass Stefanie Carp ihre Aufgabe mit dem Schweizer Regisseur und Musiker Christoph Marthaler als Chef-Regisseur übernehmen wird.

Stefanie Carp, 1956 in Hamburg geboren, begann 1986 als Dramaturgin am Düsseldorfer Schauspielhaus. In den achtziger und neunziger Jahren war sie Dramaturgin bei Intendant Frank Baumbauer in Basel und Hamburg. Am Theater Basel begann auch ihre Zusammenarbeit mit Christoph Marthaler und Anna Viebrock, die mit Unterbrechungen bis heute anhält. Das Dramaturgenteam Wilfried Schulz, Tilman Rabke und Stefanie Carp vom Deutschen Schauspielhaus Hamburg wurde im Jahr 2000 in der Kritikerumfrage von Theater heute zur Dramaturgie des Jahrzehnts gewählt. Von 2000 bis 2003 war Carp Chefdramaturgin und Co-Direktorin von Christoph Marthaler am Zürcher Schauspielhaus. 2005 folgte sie dem Angebot von Frank Castorf als Chefdramaturgin an die Volksbühne am Berliner Rosa Luxemburg Platz zu gehen. Von 2008 bis 2013 verantwortete Stefanie Carp das Schauspielprogramm der Wiener Festwochen. Stefanie Carp ist die Schwester des Oberhausener Intendanten Peter Carp.

(sik / wikipedia / jnm)

 

 
Kommentar schreiben