Satelliten-Theater

16. November 2016. Der Architekt Francis Kéré will für das ehemalige Flugfeld in Berlin-Tempelhof "ein mobiles, temporäres Theater“ bauen. Das wurde laut 3sat.de heute auf der Werkschau "Francis Kéré. Radically Simple" in der Münchner Pinakothek der Moderne bekannt gegeben. Kéres runde, amphitheaterähnliche Bühne werde bis zu 1000 Menschen Platz bieten. Sie solle sich in einem Hangar befinden, könne aber auch nach draußen gefahren werden.

Das Tempelhofer Flugfeld soll ab 2017 durch die Berliner Volksbühne unter ihrem neuen Intendanten Chris Dercon bespielt werden. Dercon, ehemaliger Leiter des Münchner Hauses der Kunst und zuletzt Direktor der Tate Modern in London, habe auf Anfrage von 3sat mitgeteilt: "Wir wollen den Entwurf für ein Satelliten-Theater auf Tempelhof von Francis Kéré in einem gemeinsamen Prozess mit allen Beteiligten weiterentwickeln und verwirklichen"; über die Finanzierung sei man "mit mehreren Partnern im Gespräch".

Der Architekt Francis Kéré hat in seiner Heimat Burkina Faso Schulen und das Operndorf des 2010 gestorbenen Theatermachers und Filmregisseurs Christoph Schlingensief gebaut. "Außerdem plant er den Neubau des Parlamentsgebäudes in Ouagadougou, der Hauptstadt von Burkina Faso, das im Oktober 2014 während der Revolution in dem Land niederbrannte", berichtet 3sat.

(chr)

 

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Mobiles Theater für Berlin: Wozu?Arbeiter 2016-11-16 16:39
Kann mir mal jemand erklären, wieso die Volksbühne eine zweite Spielstätte mit 1000 Plätzen benötigt? Wer soll da hin? Dercon soll doch da Intendant werden und die Volksbühne bleibt mit Lederer so wie sie ist. Bitte ein wenig mehr OST in Zeiten von Trump. Danke
#2 Mobiles Theater für Berlin: mit BandenwerbungStefan B. 2016-11-16 17:05
"...über die Finanzierung sei man "mit mehreren Partnern im Gespräch"." Da geht es ja schon los. Chris Dercon scheint keine Subventionen oder Lottogelder mehr zu benötigen. Ein Theater der Sponsoren und Mäzene. Falls er tatsächlich jemanden findet, der ihm das ohne Gegenleistungen finanziert, und er es in Rekordzeit bauen kann, dann Hut ab. Ansonsten laufen die Schauspieler vermutlich wie lebende Litfaßsäulen rum, oder es gibt Bandenwerbung für irgendeinen Limonade-Hersteller. Wozu braucht Berlin aber so einen überdimensionierten zusätzlichen und auch noch temporären Theater-Bau? Das wäre die Frage. Lilienthal hatte damals ohne größeren zusätzlichen Aufwand das Tempelhofer Feld bespielen lassen. Jetzt muss es ein 1000-Sitze-Amphitheater sein. Erste Sparten am neuen Haus sind damit die Architektur und der Größenwahn.
#3 Mobiles Theater für Berlin: auch bei schlechtem WetterEmil 2016-11-16 17:19
Wenn einem inhaltlich nichts einfällt, wird erst einmal spektakulär gebaut und natürlich wird der Bau mit allen Beteiligten weiterentwickelt- super demokratisch. Aber wer ist beteiligt und an was? Was in einem Theater, dass 1000 Menschen fasst, passieren soll, ist nicht so wichtig. Vielleicht macht man Rockkonzerte, oder man zeigt Filme, oder Stierkämpfe. Gut ist nur, dass man es auch wieder in den Hangar fahren kann. Dann stört das schlechte Berliner Wetter nicht.
#4 Mobiles Theater für Berlin: fragwürdige AlternativeMartin Waßmann 2016-11-16 17:23
# 1 OST oder Trump, das sind die Alternativen? Meine Güte.
#5 Mobiles Theater für Berlin: Spitzenidee StierkampfDon Alphonso 2016-11-16 19:16
#2 Steirkämpfe ist eine Spitzenidee. Das passt.
#6 Mobiles Theater für Berlin: giiiiiigantisch weltstädtischLassetdieSpielebegin 2016-11-16 19:55
Nein, Gladiatorenkämpfe, Hungerspiele immersiv! Geil!!! -Aber das fiele dann schon unter Oberenders Festspiel-Betrieb? Oder? Oder unter den Humboldt-Forum-Bespielungs-Betrieb?? Aber ein Amphidingsda, das man in einen Hangar zurückfahren kann bei Schlechtwetter - das ist giiiiiigantisch weltstädtisch, das nimmt es mit jedem Begrenz auf oder mit der Römischen Antike, die kann dann auch viel besser geschont werden, weil die Leute dann in Berlin bleiben, statt in die ewige Stadt zu fahren, is das Eis auch billiger... Wir machen dann - neinnein Dercon z.B. macht dann ein fotorealistisches Colosseum-Rundpanorama und dann bauen wir da eine zentrale Sitzkühlung rein, damit die Zuschauer echt am Arsch frieren können - das wird so was von immersiv - EPISCH wird das!!! - Herr Lederer, ich bin für die Planung noch frei und Lotto spiele ich spielend!
#7 Mobiles Theater für Berlin: VergleichAnni 2016-11-16 22:13
Der Architekt Francis Kéré war doch Christoph Schlingensief eng verbunden, dieser wiederum dem Intendanten Frank Castorf. Warum sollte dieser temporäre Rundbau nicht für Castorf gebaut werden? Man kann ja dann sehen, wer zu Chris Dercon (der ein glänzender Leiter des Hauses der Kunst in München war, zugänglich für Performances und Musik wie die von Patti Smith, aber k e i n Theatermann) und wer zu Castorf und seinem Team wie René Pollesch, Herbert Fritsch, Sophie Rois et al. geht? Das WÄRE doch spannend!!!
`
#8 Mobiles Theater für Berlin: NordkoreaTeiresias 2016-11-16 23:40
@1 Also wer jetzt immer noch irgendwelchen Ostalgien nachweint soll doch bitte nach Nordkorea.

Ansonsten mal wieder typische Berliner Peinlichkeit hier an der Kommentarfront: Man hat keine Ahnung was kommt, aber jeder weiß ganz genau dass es scheiße ist.
Denken täte auch der Hauptstadt gut. Vielleicht passiert es ab 2017 auch mal an der Volksbühne, wäre ja mal was Neues
#9 Mobiles Theater für Berlin: ohne Big Macnach hause kommender 2016-11-17 01:36
irgenwie haben hier alle ne klatsche.
dercon ist gesetzt,schauen wir mal,wie er auf dem berliner gesetztem glatteis überhaupt überleben soll oder auch will.
einfach hat er es sowieso nicht,ausser, er kann gut seglermässig kreuzen.ist aber nicht sein ziel.
er würde gerne, ein international wahrgenommenes haus, mit seinem stempel vermarkten.sein problem wird aber weiterhin jenes sein,dieses haus wird zum zeitpunkt seiner intendanz nicht mehr vorhanden sein.
nur der name alleine reicht halt nicht.
nutella ohne haselnuss,
mac donald ohne big mac.

der geschmack "klebt" unverwechselbar an diesen nostalgischem haus.
eine lösung ?
vieleicht doch eine badeanstalt ?
#10 Mobiles Theater für Berlin: spannende IdeeHans Zisch 2016-11-17 02:22
@7: Fänd ich ne spannende Idee; allerdings unter umgekehrten Vorzeichen: Castorf und Co. am Rosa-Luxemburg-Platz und Dercon auf der Tempelhofer Freiheit mit einem ganz neuen Theater und viel kuratierbarem Raum.
#11 Mobiles Theater für Berlin: Pack die Badehosen ein queerbeet 2016-11-17 10:49
Ich plädiere für die VB als erste universalsanitäre Badeanstalt in Germany.

Kommentar schreiben