Lob des Romans

München, 5. Mai 2008. Gestern ging das zum vierten Mal vom Münchner Volkstheater veranstaltete Festival Radikal jung zu Ende. Den zum dritten Mal verliehenen Publikumspreis trug diesmal die Regisseurin Bettina Bruinier für ihre Adaption von Juli Zehs Roman Schilf davon. Damit würdigte das Publikum erstmals eine Produktion des veranstaltenden Theaters.

Auffälligerweise lag bei allen drei bislang vergebenen Publikumspreisen des Festivals den Siegerproduktionen kein originärer Theatertext zugrunde: In den vergangenen Jahren waren Florian Fiedler ("Die leiden des jungen Werther" nach Goethe, Schauspiel Frankfurt) und Hanna Rudolph ("Waldstein oder der Tod des Walther Gieseking" nach Moritz von Uslar, Deutsches Theater Berlin) ausgezeichnet worden. In diesem Jahr beruhten fünf der neun eingeladenen Produktionen auf einer Stückvorlage, die restlichen vier waren Romanbearbeitungen. Zur vollständigen Auswahl des diesjährigen Festivals gelangen Sie hier.

(wb)

 
Kommentar schreiben