logo_nachtkritik_klein.png
Drucken

zeitungen 280 imago23. Juli 2019

Auf der Suche

Ein halbes Jahr hat ein Reporter der Wochenzeitung Die Zeit das Ensemble des Hamburger Thalia Theaters begleitet bei seinen Auseinandersetzungen um innerbetriebliche Mitbestimmung. Den (etwas ernüchternden) Bericht gibt es hier.

23. Juli 2019. Das Zeitalter der Kritik ist vorbei. Das immersive Theater schwelgt im Wir-Gefühl. Berichtet die Süddeutsche Zeitung vom Festival in Avignon

22. Juli 2019: Der Berliner Tagesspiegel über das Festival d'Avignon

"Geradezu realitätsflüchtig hat sich das Festival zur sozialen Frage verhalten. Nichts im Programm, das die spontanen Proteste in den Reflexionsraum der Kunst weitergedacht hätte", resümiert Eberhard Spreng im Tagesspiegel das Festival d'Avignon, hat aber auch Lob übrig für Arbeiten von Kirill Serebrennikow und Faustin Linyekula.

22. Juli 2019: Deutschlandfunk Kultur über das Festival von Epidauros

Von der Wiederentdeckung des antiken Theaters durch internationale junge Theaterschaffende am Rande des Festivals von Epidauros berichtet Gerd Brendel auf Deutschlandfunk Kultur.

21. Juli 2019: Radio-Interview über Formate der Theater-Öffentlichkeitsarbeit

Braucht es noch gedruckte Spielzeithefte, oder könnten die Theater in ihrer Öffentlichkeitsarbeit auch ganz ins Internet umsteigen? Das beredet Susanne Burkhardt auf Deutschlandfunk Kultur mit dem Ingolstädter Intendanten Knut Weber – nachzuhören hier.

21. Juli 2019: Eine Ragnar Kjartansson-Ausstellung in Stuttgart

Deutschlandfunk Kultur berichtet außerdem über eine Stuttgarter Ausstellung des isländischen Künstlers Ragnar Kjartansson (der auch schon in der Berliner Volksbühne haltgemacht hat) – voilà.

20. Juli 2019: Martin Kušej verabschiedet sich mit Tritt aus München

"Ich glaube, dass manche Bereiche im postdramatischen Theater sehr interessant sein können," gibt Martin Kušej​​​​​​​, der scheidende Intendant des Münchner Resi in der AZ über die Münchner Kammerspiele von Matthias Lilienthal zu Protokoll. "Aber so leid es mir tut: Ich habe in vielen Fällen einen Grad an Dilettantismus und Selbstüberschätzung erlebt, der furchterregend, abenteuerlich oder einfach bescheuert war."

16. Juli 2019: Die NZZ verabschiedet das Theater-Neumarkt-Team

"Am Neumarkt der letzten sechs Jahre gehörte die Bühne einem Ensemble, das etwas wagte," verabschiedet Daniele Muscionico in der NZZ Peter Kastenmüller und Ralf Fiedler aus Zürich. "Das Haus war erstens ein Treffpunkt von unterschiedlichsten Menschen und Szenen, zweitens war es ein real existierender Klub – nicht ohne auch eine virtuelle Community zu sein –, und drittens war es eine coole Location, die man, im besten Fall, um eine Welterfahrung reicher verliess, als man sie betreten hatte."

15. Juli 2019: Britische Initiativen zur Verbesserung von Theater-Arbeitsbedingungen

"It's time to think about what we mean by success": Lyn Gardner, ehemalige Theaterkritikerin der Tageszeitung The Guardian, schreibt im Online-Theatermagazin The Stage über britische Initiativen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen Theaterschaffender, nachzulesen hier (in English).

15. Juli 2019: Das Festival Impulstanz in Wien hat begonnen

Vom Auftakt-Wochenende des Impulstanzfestivals in Wien berichten Der Standard und die tageszeitung.

14. Juli 2019: Das Münchner Festival Queer and Now

Im Interview mit Deutschlandfunk Kultur sprechen Lola Fonsèque und Keith Zenga King über Queer-Sein als politische Haltung und ihr Festival "Queer and Now" an den Münchner Kammerspielen. Nachzuhören hier.

13. Juli 2019: Der Schweizer Rundfunk über Theater in Südostasien

Für den Schweizer Rundfunk hat Dagmar Walser zwei Sendungen über Theater in Südostasien gemacht, lässt Theatermacher zu Wort kommen (hier der Link) und stellt die Arbeiten von Mark Teh und Ho Tzu Nyen vor (Link zur Sendung). 

12. Juli 2019: Die Rostocker HMT-Rektorin Susanne Winnacker im Interview

Im Interview mit dem NDR Kulturjournal erklärt Susanne Winnacker, warum sie den Rektor*innenposten bei der Hochschule für Musik und Theater Rostock nach sieben Jahren aufgibt um als Vizeintendantin zu Johan Simons ans Schauspielhaus Bochum zu gehen – und wünscht sich eine solidere Kulturpolitik in Mecklenburg-Vorpommern. Nachzuhören hier.

11. Juli 2019: Die Süddeutsche Zeitung über eine Inszenierung und ein Festival in München

Die Süddeutsche Zeitung schreibt über eine Inszenierung der Regie-Studentin Ayşe Güvendiren (Otto-Falckenberg-Schule) über den Mord an Marwa El-Sherbini 2009 in Dresden im Hoch X München. Außerdem berichtet das Blatt auch über das laufende "Queer and Now"-Festival an den Münchner Kammerspielen.

6. Juli 2019: Bühnenkunst am Bauhaus – eine Essener Ausstellung

Anlässlich einer (für ihn etwas lieblos geratenen) Ausstellung im Essener Folkwang Museum gibt Hubert Spiegel in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung Einblicke in die Bühnen(bild)kunst am Bauhaus. Der Artikel steht online auf faz.net.

6. Juli 2019: Die NZZ über 40 Jahre Zürcher Theaterspektakel

Die Neue Zürcher Zeitung blickt auf 40 Jahre Zürcher Theaterspektakel.

5. Juli 2019: Der Volksbühnen-Gipfel von Staub zu Glitzer steht bevor

Mit René Polleschs Ernennung zum Volksbühnen-Intendanten habe sich "ein großer Sieg ergeben für die echten Linken jenseits der bürgerlichen Repräsentation", schreibt Anselm Lenz in der taz. Und kündigt den morgigen Volksbühnengipfel der vormaligen Besetzer*innen Staub zu Glitzer an, welcher sich umfassend dem "Sehnsuchtsort" am Rosa-Luxemburg-Platz widmen wird. Mehr hier.

5. Juli 2019: Diskriminierung am Berliner Theater an der Parkaue

Über rassistische Diskriminierungen am Berliner Theater an der Parkaue im vergangenen Jahr und einen Offenen Brief früherer Mitarbeiter*innen berichteten taz und nd Anfang Juli. Nun hat das Theater eine Stellungnahme zur aktuellen Berichterstattung veröffentlicht. Zu lesen ist sie hier.

4. Juli 2019: Debatte über die Theaterfinanzierung in Schleswig-Holstein

"Seit Jahren unterfinanziert": Nach dem Protest-Rücktritt des Lübecker Theaterdirektors Christian Schwandt aufgrund von ökonomischen Zwängen ist in Schleswig-Holstein eine Debatte über die Theaterfinanzierung im Land in Gang gekommen. Wir fassen die Stimmen zusammen.

4. Juli 2019: Zur Ernennung von Barbara Frey als Intendantin der Ruhrtriennale

Die Medien kommentieren die Ernennung von Barbara Frey zur Intendantin der Ruhrtriennale 2021–2023 wohlwollend und vermerken einen Stilwechsel für das NRW-Festival. Die Pressestimmen.

2. Juli 2019: Andrea Breth über die Männerdomäne Theater im Cicero-Interview

Für das Magazin Cicero hat Irene Bazinger ein Interview mit der Regisseurin Andrea Breth geführt. Darin spricht Breth auch über ihre Anfänge als einzige Regisseurin in der männerbeherrrschten westdeutschen Theaterlandschaft. Hier ein Ausschnitt. Das ganze Gespräch gibt's nur in der Zeitschrift am Kiosk.

2. Juli 2019: SRF 2 würdigt die scheidende Zürcher Intendantin Barbara Frey

Im Schweizer Radio SRF 2 Kultur würdigt Andreas Klaeui die sorgfältige und reiche Ära der scheidenden Intendantin des Zürcher Schauspielhauses Barbara Frey, der ersten Frau auf diesem Posten, den sie nach dem legendären Oskar Wälterlin bisher auch am längsten bekleidet hat.

2. Juli 2019: Wiener Stimmen zu Kay Voges' Berufung ans Volkstheater

Während der Regisseur Paulus Manker die Kür von Kay Voges zum neuen Intendanten des Wiener Volkstheaters (das einst von Mankers Vater Gustav geleitet wurde) in der Zeitung Der Standard einen Skandal nennt, spricht der aktuelle Kaufmännische Direktor des Hauses Cay Stefan Urbanek von "Durchatmen, Erleichterung, Zuversicht, endlich wieder eine Perspektive" – ebenfalls im Wiener Standard.

1. Juli 2019: Berliner Tageszeitungen berichten über Rassismusvorwürfe gegen das TAP

Am staatlichen Berliner (Jugend)Theater an der Parkaue wurde eine afrodeutsche Schauspielerin vom Regisseur rassistisch angegangen. Statt sie zu schützen, ergingen sich Kolleg*innen ihrerseits im Stammtischgeschwätz, wie die Berliner Zeitungen taz und Neues Deutschland berichten. Wir fassen zusammen.

1. Juli 2019: LSH-Intendantin Ute Lemm im Gespräch

Gespräch mit der designierten Generalintendantin des Landestheaters Schleswig-Holstein Ute Lemm. "Ich habe die Entscheidung von Rolf Petersen schweren Herzens akzeptiert", ihre Wahl des Schauspieldirektors, der vom Ensemble abgelehnt worden war, bereut sie nicht. Auf ndr.de.

  

Ältere Presseschauen finden Sie in der Übersicht.