Doppelt bepreist

8. Mai 2017. Der Publikumspreis des Regie-Festivals Radikal jung geht in diesem Jahr an Johanna Louise Witt und ihre Inszenierung "Wenn die Rolle singt oder der vollkommene Angler", die am Thalia Theater Hamburg entstand. Das teilt das Münchner Volkstheater mit, das das Festival veranstaltet.

Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert, die vom Freundeskreis des Münchner Volkstheaters gestiftet werden. "Wenn die Rolle singt ..." erhielt auch den Kritikerpreis der Festivalzeitungs-Redaktion aus Kulturjournalismus-Studierenden; darüber hinaus vergab die Festival-Masterclass aus Regiestudierenden eine Auszeichnung an die Produktion "Kroniek oder wie man einen Toten im Apartment nebenan für 28 Monate vergisst" vom NT Gent in der Regie von Florian Fischer.

RJ JohannaLouiseWitt 560 DanielDelangPreisverleihung an Johanna Louise Witt © Daniel Delang

Zum 13. Radikal jung-Festival waren Inszenierungen aus Amsterdam, Berlin, Dresden, Frankfurt, Gent, Hamburg und München eingeladen (Übersicht der Eingeladenenen). Sechs der neun Regisseur*innen waren zum ersten Mal mit ihren Produktionen zu Gast. Sieben von ihnen präsentierten selbstentwickelte Stücke.

(Volkstheater München / sd)

 
Kommentar schreiben