Mit sprachlicher Balance

Berlin, 17. Juni 2017. Die österreichische Dramatikerin Miroslava Svolikova erhält den mit 5.000 Euro dotierten Hermann-Sudermann-Preis für Dramatiker, der zum zweiten Mal vergeben wird. Die Preisverleihung findet nächste Woche im Rahmen der Autorentheatertage am Deutschen Theater Berlin statt. Zur Jury gehörten die beiden Dramaturgen des Deutschen Theaters Berlin, Christa Müller und Prof. Dr. John von Düffel, sowie den Vorstandsmitgliedern der Hermann Sudermann Stiftung, Dr. Karen Bork und Dototheas Steffens.

"In der scheinbaren Entfernung von Realismus und Aktualität enthalten die beiden Stücke ein Destilliat unserer gesellschaftlichen Bedingtheiten und sind in ihrer Zeitenthobenheit zugleich im höchsten Maße politisch", heißt es in der Begründung. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben, die Jury wählt die/den Preisträger*in jeweils aus dem Kreis der Autoren, die mit Gastspielen ihrer Stücke zu den Autorentheatertagen eingeladen sind.

Svolikova, 1986 in Wien geboren, studierte Philosophie in Wien und Paris, später Szenisches Schreiben bei iniT Graz und studiert heute an der Akademie der bildenden Künste Wien. Für ihr erstes Stück "die hockenden" gewann sie 2015 den Retzhofer Dramapreis.

(sik)

 

 
Kommentar schreiben