meldung

Petition für Freilassung Kirill Serebrennikows

Freiheit für Serebrennikow

28. August 2018. Zahlreiche deutsche und internationale Künstler appellieren in einer gestern veröffentlichten Petition an Angela Merkel, Wladimir Putin, Sigmar Gabriel sowie die russische Staatsanwaltschaft, die Strafverfolgung des russischen Regisseurs Kirill Serebrennikow einzustellen.

Zu den Erstunterzeichnern der von Thomas Ostermeier, Intendant der Berliner Schaubühne, und dem Dramatiker und Autor Marius von Mayenburg aufgelegten Petition gehören unter anderen die Schauspieler*innen Nina Hoss, Cate Blanchett und Josef Bierbichler, die Regisseur*innen Maren Ade, Volker Schlöndorff, Herbert Fritsch, Simon McBurney und Andrea Breth, die Künstlerin Sophie Calle, der Dirigent Teodor Currentzis, die Schriftstellerin Elfriede Jelinek und die Theaterleiter Ulrich Khuon, Milo Rau, Jossi Wieler, Joachim Lux, Jürgen Flimm und Barry Kosky.

(www.schaubuehne.de / jnm)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Petition Serebrennikow: wird der PEN wieder halbherzig reagieren?Thomas Rothschild 2017-08-28 21:54
Der deutsche PEN, dessen Aufgabe es ist, die Freiheit des Wortes zu verteidigen und sich für verfolgte Autoren einzusetzen, schweigt vernehmlich. Das kommt: im PEN gibt es eine beträchtliche Zahl von Mitgliedern, die hinter jedem Protest gegen Putins Russland, in Übereinstimmung mit der AfD, eine Sympathiekundgebung für die NATO vermuten, und das Präsidium will es sich mit ihnen nicht verderben. Sie sind schließlich Wähler im Verein. Es geht niemandem um die Suche nach der Wahrheit. Die einen wissen ganz genau, dass Putin alles zuzutrauen ist, die anderen wittern hinter jedem Vorwurf eine Kampagne und die unsichtbare Hand der Kriegstreiber. Warum aber traut man Putin Dinge zu, die man wohl Erdogan, Orbán oder Trump zutraute, nicht aber den Staatsoberhäuptern Westeuropas – nämlich die ungesetzliche Ausschaltung von Regimekritikern, die willkürliche Verhaftung von Unschuldigen, die direkte Beeinflussung der Gerichte? Im Herbst tagt der Internationale PEN in der Ukraine. Man wird sehen, ob ihm Serebrennikovs Freiheit mehr bedeutet als die Liebe seiner - und nicht nur seiner - Verfolger. Die Nobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch und andere haben den russischen PEN bereits im Januar wegen repressiver Maßnahmen gegen kritische Mitglieder verlassen. Der Internationale PEN hat lediglich mit einer halbherzigen Notiz reagiert.

Kommentar schreiben