Stück über eine Welt, deren Alltag von Rechtspopulismus bestimmt ist

22. Januar 2018. Der Kleist-Förderpreis für junge Dramatiker geht in diesem Jahr an den Autor Lars Werner. Der 29-Jährige erhalte die Ehrung für sein Stück "Weißer Raum", das meldet unter anderem die Welt. Der Preis ist mit 7500 Euro und einer Uraufführungsgarantie dotiert. Offiziell wird die Ehrung am 11. Oktober bei den Kleist-Festtagen in Frankfurt/Oder vergeben. Das Stück wird am 7. Juni bei den Ruhrfestspielen in Recklinghausen uraufgeführt.

Lars Werner, 1988 in Dresden geboren, studiert seit 2014 Szenisches Schreiben an der Universität der Künste Berlin. Im Blog des Theatertreffens kritisierte er 2016 das neu eingeführte Format des Werkauftrag-Pitch beim Stückemarkt.

Im vergangenen Jahr erhielt Franziska vom Heede den Kleist-Förderpreis, der seit 1996 vergeben wir. 2016 ging der Preis an Thomas Köck, davor an Lukas Linder, Michel Decar, Maria Milisavljevic. Auch Marinna Salzmann, Wolfram Lotz, Oliver Kluck oder Rebekka Kricheldorf gehören zu früheren Preisträger*innen. 

(sik)

Kommentar schreiben