Über das Eigene im Autobiographischen

8. Mai 2018. Das Performance-Kollektiv She She Pop hält in diesem Jahr die Saarbrücker Poetikdozentur für Dramatik. Die Auszeichnung wird zum siebten Mal vergeben. Die drei Vorträge sind öffentlich und finden an drei Montagabenden im Mai und Juni 2018 statt, und zwar am 28.Mai, am 11. Juni und am 18. Juni. Das gab das Staatstheater Saarbrücken bekannt.

Anlässlich ihres 25-jährigen Bestehens wollen sich She She Pop in den Vorträgen mit Fragen auseinandersetzen, die ihre Arbeit von Beginn an begleitet haben: Wie funktioniert die Beziehung zwischen Publikum und Performern? Wie arbeitet man künstlerisch im Kollektiv? Was bedeutet das Eigene im autobiographischen Material?

Die Universität des Saarlandes richtet seit dem Wintersemester 2011/12 gemeinsam mit dem Saarländischen Staatstheater, der Landeshauptstadt Saarbrücken und der VHS Regionalverband Saarbrücken jährlich die einzige Poetik-Dozentur nur für Dramatik aus. Ziel sei es, herausragende Bühnenautoren und Theatermachende der Gegenwart aus Deutschland, der Schweiz und Österreich nach Saarbrücken einzuladen, um in öffentlichen Vorträgen ihre Poetik, ihren Begriff von Drama und Theater zu formulieren und darüber zu reflektieren.

Zuvor ging die Dozentur an Rimini Protokoll, Roland Schimmelpfennig, Kathrin Röggla, Albert Ostermaier, Falk Richter und Milo Rau.

(poetikdozentur-dramatik.de / sik)

 

Kommentar schreiben