Aus oder Ausweg?

Bonn, 11. Oktober 2018. Trotz einer Protestaktion hat der Rat der Stadt Bonn vor zwei Tagen beschlossen, dem Euro Theater Central in Bonn die Jahres-Zuschüsse komplett zu streichen. Im September hatten sich zahlreiche Künstler*innen der Stadt dafür eingesetzt, die 144.000 Euro jährliche Förderung weiterhin zu bewilligen und damit den Spielbetrieb auch über das Jahr 2019 hinaus zu sichern. Vermutlich werde das Theater nun schließen müssen, heißt es dazu in einem Beitrag im WDR (10.10.2018), der auch die Geschäftsführerin des Theaters, Ulrike Fischer, zitiert. Sie sagt, dass man sich nach den nächsten zwei Produktionen auf die Suche nach neuen Räumen begeben wolle, in denen man das Konzept eines Kleinzimmertheaters erhalten kann. Eventuell auch in Räumen der Stadt, womit die Miete wegfallen würde. 

Das Euro Theater Central sitzt seit 1972 in der Bonner Innenstadt. Bei den Privattheatertagen 2017 wurde es für Stefan Herrmanns Inszenierung von Heinrich von Kleists "Michael Kohlhaas" mit dem überregionalen Monica-Bleibtreu-Preis ausgezeichnet.

(sik)

Mehr dazu:

Bonn: Endgültiges Aus für Euro Theater Central? - Meldung vom 29. September 2018

Euro Theater Central in Bonn kämpft ums Überleben - Meldung vom 12. Juni 2018

 
Kommentar schreiben