Früchte des Theaterpakts

Greifswald/Stralsund, 21. November 2018. Für das in Greifswald und Stralsund ansässige Theater Vorpommern ist ein neuer Haustarifvertrag vereinbart worden. Er sieht eine stufenweise Anhebung der Mitarbeitergehälter um insgesamt rund 15 Prozent auf das Niveau des Flächentarifvertrags, der ab 2023 gilt, vor. Das berichtet der NDR auf seiner Website. "Außerdem regelt der neue Haustarifvertrag den Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen und den Freizeitausgleich der Theaterbeschäftigen", so der NDR.

 

Die Regelungen sind durch den im Juni beschlossenen Theaterpakt möglich geworden, in dem sich das Land Mecklenburg-Vorpommern und die Kommunen zu deutlichen Zuschusserhöhungen für die Theater des Landes verpflichtet haben.

(ndr.de / chr)

 
Kommentar schreiben