Der Wunschtext

ab dem 1. Dezember 2018. nachtkritik.de öffnet den Adventskalender. Wir haben Schauspieler*innen gefragt: Welchen Satz würden Sie 2019 gern auf einer Bühne sprechen? Und warum gerade diesen? Die Antworten sollten in ein kurzes Video passen. Et voilà!

 

12. Dezember 2019

Julia Brettschneider

 

 

Julia Brettschneider, geboren in Hamburg, studierte Anglistik und Germanistik an der Uni Hamburg sowie Schauspiel an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" Berlin, Abteilung Puppenspiel, und am Michael Tschechow Studio in Berlin. Von 2006 bis 2012 war sie festes Ensemblemitglied am Theater Aachen. Seit 2012 arbeitet sie freischaffend mit ihrem Kindertheater Performancekollektiv ZIRKUSMARIA. Sie spielte Geige und ist Mitglied der Band Trio Igra.

11. Dezember 2019

Daniel Zillmann

 

 

Daniel Zillmann, geboren 1981 in Berlin, ist Schauspieler, Synchronsprecher und Sänger. Er steht regelmäßig für Film und Fernsehen vor der Kamera und spielte ab 2014 an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz in zahlreichen Inszenierungen von Frank Castorf und René Pollesch mit. Er war im legendären Volksbühnen-"Faust" dabei und spielte als Not-Umbesetzung nach nur einem Probentag den vierstündigen Dostojewski-Abend Ein schwaches Herz zu Castorfs Volksbühnen-Abschied. Als "Ork Ogrosch" trat er in der Webserie World of Wolfram auf, als King Mami produziert er gemeinsam mit Lucie van Org Musik.

 

10. Dezember 2019

Michael Wächter

 

 

Michael Wächter, geboren in Leipzig, studierte an der Roosevelt High School of Performing Arts in Kalifornien und an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin. Von 2010 bis 2015 war er Ensemblemitglied am Deutschen Nationaltheater in Weimar, seit 2015 ist er im Ensemble des Theaters Basel. Für seinen Auftritt in Simon Stones "Drei Schwestern" wurde er beim Theatertreffen 2017 mit dem Alfred-Kerr-Preis ausgezeichnet. Im selben Jahr wählte ihn das Fachmagazin "Theater heute" zum besten Nachwuchsschauspieler. Im Mai dieses Jahres schrieb Wächter eine Entgegnung auf Fabian Hinrichs Rede zur Verleihung des Kerr-Preises. Im Video spricht er einen Part des Loth aus "Vor Sonnenaufgang" von Ewald Palmetshofer (den Hoffmann aus demselben Drama verkörpert er aktuell bereits).

 

9. Dezember 2018

Mateja Meded

 

 

Mateja Meded, geboren in Zagreb, ist eine Künstlerin, die das System hacken will. Sie arbeitet frei als Schauspielerin (u.a. Maxim Gorki Theater Berlin, wo sie in Common Ground mitspielt), Filmemacherin, Musikerin und Schriftstellerin (u.a. Die Zeit, Welt, Fräulein Magazin). Im Januar 2019 wird ihr erster Langfilm "Berlin haha Harlekin" fertig sein. Sie bereitet zur Zeit eine Dokumentation über Ayahuasca vor und ein Theaterstück (Arbeitstitel: "Fotzenschleimpower Deluxe"), eine Tramödie über Depressionen eines Aliens, das auf die Erde gefallen ist.

 

8. Dezember 2018

Julia Gräfner

 

 

Julia Gräfner, 1989 in Schwerin geboren, hat 2015 ihr Studium an der Berner Hochschule der Künste abgeschlossen. Bereits während ihres Studiums war sie als freie Schauspielerin u. a. am Konzert Theater Bern, am Luzerner Theater und am Ballhaus Ost Berlin tätig. Seit 2015 ist sie festes Ensemblemitglied am Schauspielhaus Graz. 2016 wurde sie für ihre Verkörperung des Caliban in "Der Sturm" in der Kategorie "Bester Nachwuchs weiblich" mit dem Nestroy-Theaterpreis ausgezeichnet. Der von ihr im Video gesprochene Text entstammt der Produktion Die Revolution frisst ihre Kinder! (ein Film- und Theaterprojekt von Jan-Christoph Gockel & Ensemble).

 

7. Dezember 2018

Hassan Akkouch

 

 

Hassan Akkouch, geboren 1988 in al-Kharayeb/Libanon, studierte an der Otto Falckenberg Schule. Er steht regelmäßig vor der Kamera, spielte noch vor seiner Schauspielausbildung am Ballhaus Naunynstraße (u.a. in Verrücktes Blut), später am Maxim Gorki Theater Berlin. Seit 2015 ist er Ensemblemitglied der Münchner Kammerspiele, wo er in diesem Jahr u.a. in What They Want to Hear zu sehen war. Er ist Träger des Förderpreises des Vereins zur Förderung der Münchner Kammerspiele (2017).

 


6. Dezember 2018

Zora Schemm

 

 

Zora Schemm, geboren 1987 in Brasilien, lebt seit ihrem dritten Lebensjahr in Berlin. Seit 2010 arbeitet sie am Theater RambaZamba Berlin. Sie spielte in Filmen mit (u.a. im Berlinale-Beitrag "Dora oder die sexuellen Neurosen unserer Eltern") und stand zuletzt auf der Bühne im Dekameron (Berliner Ensemble/RambaZamba, Regie: Thomas Bo Nilsson und Julian Wolf Eicke), beim Grundgesetz (Maxim Gorki Theater Berlin, Regie: Marta Górnicka) und in Die Frauen vom Meer (RambaZamba, Regie: Lilja Rupprecht). Im Video spricht sie eine Passage aus "Antigone" von Sophokles.

 

5. Dezember 2018

Jan Jaroszek

 

 

Jan Jaroszek, geboren 1986 in Stuttgart, studierte Schauspiel an der HMTM Hannover. 2011 bis 2013 war er am Staatsstheater Stuttgart engagiert und ist seither freischaffend. Regelmäßig arbeitet er mit dem Regisseur Volker Lösch und mit den Kollektiven machina eX und Prinzip Gonzo zusammen. Zuletzt war er in Fleck und Frevel von Prinzip Gonzo am Ballhaus Ost zu sehen. Morgen, am 6. Dezember 2018, steht er auf der Bühne der Berliner Brotfabrik in Schwarze Kiste, weißer Wal. Schauspiel-Performance über Radikalität

 

4. Dezember 2018

Linda Pöppel

 

 

Linda Pöppel, geboren 1985 in Berlin, war Mitglied der Jugendtheatergruppe P14 der Berliner Volksbühne. Sie wurde an der Westfälischen Schauspielschule Bochum ausgebildet und war Ensemblemitglied am Centraltheater Leipzig und am Schauspiel Frankfurt. Seit 2016 ist sie im Ensemble des Deutschen Theaters Berlin. In diesem Jahr sah man sie hier u.a. in Hunger.Peer Gynt und in In Stanniolpapier (beide Male inszeniert von Sebastian Hartmann). Über letztere kontrovers diskutierte Arbeit sprach Linda Pöppel im nachtkritik.de-Interview.

 

3. Dezember 2018

Julia Haenni

 

 

Julia Haenni, geboren 1988 im Aargau, arbeitet als freie Autorin und Regisseurin in der Schweiz und in Deutschland. Sie studierte Regie an der Zürcher Hochschule der Künste. Zur Zeit ist sie mit ihrem Stück "Frau im Wald" auf Tour (uraufgeführt wurde es in Aarau in der Regie von Patric Bachmann und Olivier Keller), schreibt Texte für Jugendliche an der Schauburg München, ist Hausautorin am Konzert Theater Bern und inszeniert in Aarau ein feministisches Männerstück.



2. Dezember 2018

Merle Wasmuth

 

 

Merle Wasmuth, 1988 in Manado/Indonesien geboren, stand schon vor ihrem Abitur auf der Bühne des Schauspielhauses Köln und während ihrer Schauspielausbildung in Wien auf den Brettern des Burgtheaters. Seit 2013 ist sie Ensemblemitglied am Schauspiel Dortmund. Sie tritt regelmäßig in Fernsehproduktionen auf. 2016 erhielt sie den "Förderpreis des Landes NRW für junge Künstlerinnen und Künstler" in der Sparte Theater. Zuletzt spielte sie in Die Parallelwelt, einer Doppelproduktion des Schauspiels Dortmund mit dem Berliner Ensemble (Regie: Kay Voges). Im Video spricht sie den Text "Einlassen" von Eva Verena Müller.

 


1. Dezember 2018

Christian Friedel

 

 

Christian Friedel, geboren 1979 in Magdeburg, arbeitete als Schauspieler an Stadt- und Staatstheatern in München, Hannover und Dresden und ist derzeit Ensemblemitglied am Düsseldorfer Schauspielhaus. Er steht regelmäßig vor der Kamera und spielte u.a. in Michael Hanekes oscarnominiertem Streifen "Das weiße Band". Friedel ist auch als Theaterregisseur aktiv, zuletzt mit "Schwanengesang" am Deutschen Theater Göttingen. Er ist Sänger und Pianist der Indie-Popband "Woods of Birnam".


Hier geht's zum Adventskalender 2017.

Hier finden Sie den Adventskalender 2016.

 

Kommentar schreiben