Aufatmen am Landestheater

Linz, 9. Dezember 2018. Der Linzer Gemeinderat hat am Donnerstag den Ausstieg aus dem Theatervertrag mit dem Land Oberösterreich beschlossen. (Wir berichteten.) Wie den Oberösterreichischen Nachrichten zu entnehmen ist, gab Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) daraufhin am Freitag im ORF die Zusage, dass das Land die fehlenden Subventionen der Stadt kompensieren werde. Damit ist eine Finanzierung zumindest für die Saison 2019/20 gesichert.

Der Theatervertrag regelt die Zahlungen von Stadt und Land zwecks Finanzierung der Theater und Orchester GmbH (TOG). Der Linzer Bürgermeisters Klaus Luger (SPÖ) sah seine Stadt in der Vereinbarung übervorteilt, was zu der am Donnerstag beschlossenen Ausstieg zum Jahr 2020 führte.

Die Betriebsräte des Landestheaters Linz machten sich unter anderem mit einer Online-Petition für den Erhalt des Vertrags stark. Bei Wegfall der Zahlungen befürchteten sie massive Einschnitte in den künstlerischen Programmen des Landestheater und Bruckner Orchesters. Diese scheinen mit dem Versprechen Stelzers nun vorerst abgewendet.

(nachrichten.at / miwo)

Mehr zum Thema: 

Linz kündigt Theatervertrag mit Oberösterreich Meldung vom 6. Dezember 2018

Petition gegen Kündigung des Theatervertrags Linz Meldung vom 23. November 2018

Stadt Linz will Theatervertrag kündigen - Meldung vom 8. November 2018

Kommentar schreiben