Freude am Gleichsein

Duisburg, 18. Februar 2019. Die deutschen Dramatiker*innen Anne Lepper und Karsten Laske sind mit dem Niederländisch-deutschen Kinder- und Jugenddramatikerpreis 2019 ausgezeichnet worden. Die Verleihung fand gestern im Rahmen des Kinder- und Jugendtheater-Festivals "Kaas & Kappes" in Duisburg statt. Beide Texte wurden von der Jury aus 107 Texten aus fünf Ländern ausgewählt. Anne Leppers Stück "Maxim" erhält den zweiten Preis, der mit 2000 Euro dotiert ist. Karsten Laske für "Die drei Gleichen" den ebenfalls mit 2000 Euro dotierten dritten Preis. Der erste Preis (3500 Euro) geht an die Belgier Jan Sobrie und Raven Ruell für "Woestzoeker".

Für die Allerkleinsten

Zur Jury gehörten: Silvia Andringa, freie Regisseurin und Leiterin des "De Jonge" Amsterdam, Chiara Tissen, niderländische Autorin und Schauspielerin, Renate Frisch, Mitbegründerin des KOM'MA-Theaters Duisburg, Regisseur Rob Vriens und Manuel Moser, Autor und Schauspieler.

In der Begründung für Leppers "Maxim" heißt es: "Anne Lepper schickt ihre Protagonisten auf eine fantastische Reise an unglaubliche Orte, immer auf der Suche nach dem persönlichen Glück. Sprachlich schafft sie ein Meisterwerk, das von Anfang an auch durch die Formulierungen vermittelt, dass Max noch nicht bei sich selbst angekommen ist." Das Stück wurde 2018 am Kinder- und Jugendtheater Dortmund uraufgeführt.

Karsten Laskes "Drei drei Gleichen" lobt die Jury als ein Lehrstück zum Thema Integration für die Allerkleinsten. "Sowohl die Freude am Gleichsein als auch die Angst vor dem Fremden werden sinfällig."

(sik)

 

Kommentar schreiben