Zugewandt, bescheiden, gewitzt

Kassel / Wilhelmshaven, 13. Mai 2019. Der Regisseur, Autor, Dramaturg und Schauspieler Dieter Klinge ist tot. Wie das Staatstheater Kassel mitteilt, an dem Klinge 17 Jahre lang das Kinder- und Jugendtheater leitete, starb er gestern nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 66 Jahren in seiner neuen Wahlheimat Wilhelmshaven. 

Vor seinem Engagement in Kassel war er als Dramaturg und Regisseur u.a. in Essen, Moers, Wilhelmshaven, Würzburg und Gelsenkirchen aktiv. In Kassel inszenierte er zwischen 1999 bis 2016 über 40 Stücke, darunter "Angstmän" von Hartmut El Kurdi, "Das kleine wilde Tier" von Med Reventberg, "Kohlhaas" von Marco Baliani und Remo Rostagno, "Die Wanze" von Paul Shipton, "Die Farm der Tiere" von George Orwell, "Nur ein Tag" und "Nur ein Ei" von Martin Baltscheit sowie "Anne Frank" und "Huck Finn". Insgesamt hat er an über 70 Produktionen, auch als Autor, Dramaturg und Schauspieler mitgewirkt.

Kassels Intendant Thomas Bockelmann würdigt Klinge "als überaus zugewandten, bescheidenen, gewitzten und in schönster Weise parteiischen Kämpfer für ein phantasievolles, berührendes Theater für Kinder und Jugendliche. Und er konnte dabei sehr charmant und beharrlich sein."

(Staatstheater Kassel / geka)

Kommentar schreiben