Weiter voran mit der Internationalisierung

Karlsruhe, den 27. Mai 2019. Jan Linders, Chefdramaturg und Stellvertreter des Generalintendanten in künstlerischen Angelegenheiten, wird zum 1. Juni 2019 Leiter des Bereichs Programm / Veranstaltungen der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss. Das teilt das Staatstheater Karlsruhe heute mit. Linders folgt damit auf Stefan Schmidtke, der den Posten 2016 übernahm (und hier seine Ideen skizzierte) – und 2018 als Kurator für das Festival Theater der Welt 2020 für Christophe Slagmuylder einsprang.

Linders 280 Felix GruenschlossJan Linders
Als Linders' Nachfolgerin in Karlsruhe kommt Laura Åkerlund von der Oper Helsinki als neue Chefdramaturgin, Beauftragte für Internationales, Interkulturelles, Vernetzung und Human Resources. Betriebsdirektorin Uta-Christine Deppermann wird Stellvertreterin des Generalintendanten in künstlerischen Angelegenheiten.

Laura Åkerlund

Die Finnin Laura Åkerlund gibt ihre Intendanz der Komischen Oper Helsinki auf, um das Staatstheater international weiter zu entwickeln und das Haus in Hinblick auf Programm, Publikum und Personal die Öffnung des Hauses weiter voranzubringen. Von 2016 bis 2019 war die 1987 in Helsinki geborene Laura Åkerlund, Intendantin und Geschäftsführerin der Komischen Oper Helsinki in Finnland und damit eine der jüngsten Opernintendantinnen Europas. Nach dem Studium der Musikwissenschaften und Kunstgeschichte an der Universität von Helsinki studierte sie Regie an der Sibelius Akademie, der University of Arts Helsinki und Deutsch an der Freien Universität Berlin. AkerlundLaura Åkerlund Neben Finnisch und Deutsch spricht sie zudem Englisch, Französisch, Schwedisch, Russisch und Italienisch. Während und nach ihrem Studium arbeitete sie bei verschiedenen Festivals und Theatern als Regieassistentin und Spielleiterin wie zum Beispiel beim Helsinki Festival, beim Turku Music Festival, dem West Coast Kokkola Opern Festival, dem Finnish Camver Opera Baltic Sea Festival in Stockholm oder dem Grimeborn Festival for New Opera in London. Sie assistierte an der Komischen und Deutschen Oper Berlin, der Oper Stuttgart und der Bayerischen Staatsoper bei bekannten Regisseuren wie Kirill Serebrennikow, Calixto Bieito, David Bösch und Tilman Hecker. Aufgrund dieser in Deutschland gemachten Erfahrungen entwickelte sie eigene Ideen für das finnische Opernsystem. 2018 war sie Jury-Mitglied beim Internationalen Gesangswettbewerb für Wagnerstimmen in Karlsruhe und beim Theaterfestival GRA in Kiew, Ukraine.

Uta-Christine Deppermann

Die Künstlerische Betriebsdirektorin Uta-Christine Deppermann kam zu Beginn der Spielzeit 2018/19 nach Karlsruhe und bringt 17 Jahre Leitungserfahrung an Staats- und Stadttheatern in Dresden, Wuppertal, Braunschweig und Magdeburg mit. DeppermannUta Christine Deppermann - Fotos: Felix GrünschloßUta-Christine Deppermann aus Freiburg studierte Musik- und Theaterwissenschaft, arbeitete als Chefdisponentin an den Landesbühnen Sachsen und an den Wuppertaler Bühnen, bevor sie als Künstlerische Betriebsdirektorin ans Staatstheater Braunschweig wechselte. Zuletzt war sie in gleicher leitender Funktion am Theater Magdeburg engagiert. Schwerpunkt ihrer Arbeit war darüber hinaus im Musiktheater Ensemble-Entwicklung und Auswahl der Solist*innen. Darüber hinaus war Uta-Christine Deppermann als Konzertdramaturgin und Künstlervermittlerin tätig und leitet seit 2000 den Internationalen Gesangswettbewerb der italienischen Oper Competizione dell‘Opera.

Der Chef kommentiert

Der Karlsruher Generalintendant Peter Spuhler kommentiert die Veränderungen in seinem Team: "Die Hauptstadtberufung ist eine Auszeichnung für das Staatstheater. Ich bin Jan Linders sehr dankbar für die über zehnjährige Zusammenarbeit. Für Karlsruhe gingen zahlreiche innovative Impulse auf seine Initiative zurück, wie die Gründung der partizipativen Sparte Volkstheater, die Öffnung des Foyers für Studierende als Lernort, experimentelle internationale Koproduktionen mit Rumänien, Thailand und Brasilien, künstlerische Digitalprojekte wie zuletzt "Stage Your City" und "Digital Freischütz"."

(Staatstheater Karlsruhe / jnm)

 

 

 
Kommentar schreiben