Zurück an den Rosa-Luxemburg-Platz

12. Juni 2019. René Pollesch wird ab der Spielzeit 2021/22 Intendant der Berliner Volksbühne. Das gab der Berliner Senator für Kultur und Europa Klaus Lederer am Mittwoch im Rahmen einer Pressekonferenz zur Zukunft der Berliner Volksbühne bekannt.

Der Dramatiker und Regisseur René Pollesch, 1962 im hessischen Friedberg geboren, gehörte seit 2001 zu den prägenden Künstlern der Castorf-Volksbühne, wo er von 2001 bis 2007 zunächst Leiter der Spielstätte "Prater" war. Castorfs Nachfolger, der glücklose Kurator Chris Dercon, hatte sich im Vorfeld seiner Intendanzübernahme um Pollesch als Leiter einer Schauspielsparte bemüht, wozu Pollesch jedoch nicht bereit war.

Neben der Berliner Volksbühne inszenierte Pollesch regelmäßig an vielen Bühnen, darunter das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg, das Stuttgarter Staatstheater und das Zürcher Schauspielhaus. Nach dem Ende der Intendanz von Frank Castorf arbeitete Pollesch in Berlin am Deutschen Theater.

(sle)

 

Die Meldung wurde am 12. Juni um 13:20 aktualisiert.

Mehr dazu: Christian Rakow kommentiert René Polleschs Ernennung zum Intendanten der Berliner Volksbühne.

Einen Audio-Mitschnitt der Pressekonferenz stellt der Alexander Verlag Berlin auf Soundcloud zur Verfügung.

Kommentar schreiben