Von Schaubühne bis Hollywood

3. Juli 2019. Die Schauspielerin Nina Hoss tritt der Academy of Motion Picture Arts and Sciences bei und darf damit künftig über die Vergabe der Oscars mitabstimmen. Das meldet Spiegel Online (2.7.2019). Hoss, geboren 1974 in Stuttgart, war von 1998 bis 2013 mit Unterbrechungen Ensemblemitglied am Deutschen Theater Berlin, seither arbeitet sie an der Schaubühne Berlin. Mit zahlreichen prämierten Film- und Fernsehrollen gehört sie zu den herausragenden Persönlichkeiten des deutschsprachigen Gegenwartsfilms.

Zu den insgesamt 842 neu in die Academy berufenen Filmschaffenden zählt auch der Schauspieler Sebastian Koch (Jahrgang 1962), der in Ulm, Darmstadt, am Berliner Schillertheater und zuletzt 2006 am Schauspielhaus Bochum auf der Bühne stand. Der in Berlin lebende syrische Regisseur Talal Derki ("Of Fathers and Sons - Die Kinder des Kalifats"), die Regisseurin Ulrike Ottinger ("Unter Schnee"), Szenenbildnerin Silke Buhr ("Werk ohne Autor") und Filmemacherin Doris Dörrie ("Männer", "Kirschblüten") sind ebenfalls eingeladen. Die Academy zählt insgesamt rund 9000 Mitglieder.

(spiegel.de / chr)

 
Kommentar schreiben