HamburgerMenetekel 560 SinjeHasheiderDer Hamburger Zukunftskongress "Menetekel" © Sinje Hasheider17. Juli 2019

Texte der Saison

Das Wachstum, auf dem unser Wirtschafts- und Politikverständnis fußt, zerstört unsere Biosphäre. Der Klimawandel ist nur das populärste Beispiel dafür. Das ist auch für die politische Rechte nichts Neues. Doch die rechte Antwort ist einfach: Es reicht nicht für alle. Wenn es hart auf hart kommt, zählen Stamm, Nation, Familie. Sprechen wir, wenn's sein muss, allen anderen das Lebensrecht ab. Daher treibt jedes "Weiter so" uns, noch bevor uns das ökologische Desaster erwischt, dem politischen Desaster entgegen. So der Hamburger Dramaturg Christian Tschirner im heutigen Text der Saison.

 

14. Juli 2019. Im Sommer 2015 sagte Angela Merkel "Wir schaffen das", und viele Theater sagten: Refugees Welcome. Wir haben die Initiativen damals in einer langen Liste versammelt – und drei Jahre später geschaut, was davon übrig geblieben ist; vor allem in den neuen Bundesländern, wo den Willkommensinitiativen schon bald ein kalter Gegenwind ins Gesicht blies. Eine Bestandsaufnahme von Sophie Diesselhorst.

10. Juli 2019. Was tun, wenn es zwischen Ensemble und Leitungsebene knirscht? Wie in der abgelaufenen Saison am Mecklenburgischen Staatstheater in Schwerin oder vor drei Jahren in Potsdam. Der Schauspieler Axel Sichrovsky, seinerzeit Ensemblesprecher in Potsdam,  kennt sich aus mit dem Klima der Angst. Über Streit am Theater und wie man am besten mit ihm umgeht.

8. Juli 2019. Ist Cripping up das neue Blackfacing? Der Begriff bezeichnet, wenn nicht-behinderte Schauspieler*innen Menschen mit Behinderung spielen und für diese Art der Verwandlung meist auch viel Anerkennung ernten. Die Repräsentationsdebatte darüber ist ebenfalls entbrannt. Georg Kasch hat den Stand im Essay zusammengefasst, einem unserer Texte der Saison.