Zwei mal hochaktuell

10. November 2019. In Berlin sind die Ikarus-Preise für Kinder- und Jugendtheater vergeben worden. Sie gingen dieses Jahr an die beiden Produktionen "Dschabber" (Marcus Youssef) vom Grips Theater (Preis der Jugendjury) und "Unterscheidet euch! Ein Gesellschaftsspiel" von Turbo Pascal (Theater an der Parkaue (Preis der Preisjury).

Der im vergangenen Jahr eingeführte Preis der Jugendjury ist in diesem Jahr erstmals – genauso wie der Hauptpreis – mit 5.000 Euro dotiert. "'Dschabber' hat den Ikarus verdient, weil eine gute Geschichte überzeugend und eindringlich umgesetzt wurde. Das Stück regt zum Nachdenken über Diskriminierung an und wie weit sie schon in unsere Gesellschaft 'eingedrungen' ist. Hoch aktuell und in der Umsetzung sehr besonders", heißt es in der Begründung der Jugendjury.

Ikarus2019 x uDie Ikarus-Preisträger*innen 2019 © Kay Herschelmann

Der erwachsenen Jury gehörten dieses Jahr der Publizist Gerhard Drexel, die Kulturmanagerin Gabi Hilsberg, der künstlerische Leiter der Brotfabrik Bühne Nils Foerster, Vera Schindler, Studierende an der Universität der Künste Berlin sowie Doris Weber-Seifert, Geschäftsführerin JugendKulturService gGmbH an – sie alle waren auch Mitglieder der Auswahljury, die aus 45 Produktionen neun für den Preis nominierte.

Ihre Entscheidung für Turbo Pascals "Unterscheidet euch" begründen sie in der Pressemitteilung zu den Ikarus-Preisen wie folgt: "'Unterscheidet euch!' ist ein interaktives, theatrales Gesellschaftsspiel und es ist ein Sprungbrett, ein Forschungslabor, ein Ideenpool. Es ist mutig und innovativ, neu und direkt überzeugend, aber vor allem ist es hochaktuell und politisch. Unbemerkt ereilt die Zuschauer*innen die Erkenntnis, dass eine diverse Gesellschaft kein Anlass ist, Menschen auszuschließen, sondern vielfältig bereichernd und unbedingt schützenswert!"

Seit 2002 ehrt der Berliner JugendKulturService mit dem  IKARUS-Theaterpreis jährlich herausragende Leistungen im Bereich des Kinder- und Jugendtheaters. Das Preisgeld ist gestiftet von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, der Joachim und Anita Stapel Stiftung und Berliner Bürger*innen.

(JugendKulturService Berlin / sd)

Hier die Ikarus-Preisträger*innen 2018 und 2017.

 
Kommentar schreiben