137 Projekte aus der Berliner Kunstszene

4. Dezember 2019. In der zweiten Förderrunde des Berliner Hauptstadtkulturfonds (HKF) für 2020 werden weitere 90 Projekte mit rund 6,7 Millionen Euro gefördert. Das entschied der Gemeinsame Ausschuss für den Hauptstadtkulturfonds unter der Leitung von Berlins Kultursenator Klaus Lederer in seiner Sitzung gestern in Berlin. Die vollständige Liste der Geförderten kann man hier herunterladen, darunter Projekte und Veranstaltungsreihen von Häusern wie dem Maxim Gorki Theater, Ballhaus Ost oder Theater Strahl, freien Gruppen und Künstler*innen wie andcompany, Turbo Pascal, RambaZamba, Oliver Zahn oder Malte Schlösser. 

Damit steht die Förderung für 2020 fest. Die erste Förderrunde wurde im Sommer entschieden (Meldung vom 18. Juli 2019). Dem Gemeinsamen Ausschuss gehören neben Klaus Lederer desweiter an: die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Frau Staatsministerin Prof. Monika Grütters, Staatssekretär Dr. Torsten Wöhlert und Ministerialdirektor Dr. Günter Winands.

Zur Jury, die die Föderempfehlungen aussprach, gehörten: Prof. Gereon Sievernich (Kurator des Hauptstadtkulturfonds), Dr. Tatiana Bazzichelli (Informations-und Medienwissenschaftlerin, Autorin, künstlerische Leiterin "Disruption Network Lab"), Thomas Böhm (Autor, Literaturvermittler und Moderator), Shirin Sojitrawalla (Theater-und Literaturkritikerin), Lisa Marei Schmidt (Kuratorin, Direktorin "Brücke Museum"), Dr. Franz Anton Cramer (Tanzwissenschaftlerin und Autor), und Michael Rosen (Musikmanager und Kurator).

Laut Pressemitteilung lagen 300 Anträge vor mit einem Antragsvolumen von insgesamt 21,5 Millionen Euro, gefördert werden insgesamt 137 Projekte mit 11,3 Millionen Euro.

(hauptstadtkulturfonds.berlin.de / sik)

 
Kommentar schreiben