Diener der Kunst

23. Januar 2020. Der langjährige Intendant und Regisseur Günther Fleckenstein ist gestorben. Fleckenstein, 1924 in Mainz geboren, war nach dem Studium von 1948 bis 1949 Regieassistent und stellvertretender Dramaturg an den Kammerspielen Mainz und von 1951 bis 1954 Spielleiter am Mainzer Schauspiel. Weitere Stationen als Regisseur waren Ulm, Gelsenkirchen, Essen, Oberspielleiter in Münster und am Landestheater Hannover, bevor er 1966/67 als Nachfolger von Heinz Hilpert die Leitung des Deutschen Theaters Göttingen übernahm. Fleckenstein leitete das Theater dann die folgenden 20 Jahre.

Am Deutschen Theater Göttingen, wo Fleckenstein Heinz Hilpert, dem früheren Intendanten des Deutschen Theaters in Berlin, nachgefolgt war, etablierte er in 22 Jahren einen Spielplan, der sich wesentlich auf Brecht und die zeitgenössischen Autoren bezog. Von dem damals in der Bundesrepublik weitgehend gemiedenen Autor Peter Hacks, der 1955 von München in die DDR übersiedelt war, spielte Fleckenstein seit 1962 jedes neue Stück. Das DT Göttingen zitiert in seiner Todesmeldung aus der damaligen Abschiedslaudatio "Fleckenstein sah in Göttingen eine künstlerische Chance und nicht die Station seiner Karriere … er durfte Hilpert nachfolgen, weil er sich wie dieser als Diener an der Kunst verstand." Fleckenstein starb im Alter von 96 Jahren in Hamburg.

(junge welt / sik)

 
Kommentar schreiben