meldung

Berliner Theatertreffen abgesagt

"Unumgängliche Entscheidung"

Berlin, 16. März 2020. Die 57. Ausgabe des Berliner Theatertreffens, das vom 1. bis 17. Mai hätte stattfinden sollen, ist abgesagt worden. Das gaben die Berliner Festspiele als Veranstalter des Theatertreffens heute in einer Pressemitteilung bekannt. Dies gelte auch für das 41. Theatertreffen der Jugend im Rahmen der Bundeswettbewerbe (22. bis 30. Mai 2020). Vor dem Hintergrund der Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung der Corona-Pandemie sei diese Entscheidung "unumgänglich" gewesen.

Das Theatertreffen gilt als wichtigstes Festival seiner Art im deutschsprachigen Raum. Die Nominierung und Einladung der zehn bemerkenswertesten Inszenierungen durch eine Kritiker*innen-Jury wird jedes Jahr intensiv diskutiert. In diesem Jahr erhielt die Auswahl besondere Aufmerksamkeit, da erstmals eine 50-prozentige Frauenquote unter den Regisseur*innen galt.

(Berliner Festspiele / jeb)

mehr meldungen

Kommentare

Kommentare  
#1 Absage Theatertreffen: SchockwellenDorothea Marcus 2020-03-16 14:05
Schockwelle geht durch mich... jetzt betrifft es bereits die großen Mai-Festivals...
#2 Absage Theatertreffen: mental einstellenDaniel 2020-03-16 18:28
Mental sollte man sich darauf einstellen bis Spielzeitende nicht mehr zum regulären Spielplan zurückzukehren. Neuproduktionen sollte man überdenken jetzt noch anzufangen.
#3 Absage Theatertreffen: SpielzeitOlaf 2020-03-16 22:36
Vielleicht beginnt die neue Spielzeit im September, vielleicht. Entschleunigung pur. Und vielleicht ist das auch gut so. Dann ist es eine Freude, ins Theater zu gehen. Ich war am Donnesrtag noch im DT, ahnend, es wird die letzte Aufführung vor Corona sein und sie war es. Was bleibt? Eine Vorfreude nach einer ganz langen Pause. Geht es danach einfach so weiter? Hoffentlich nicht. Nachdenken und dann starten. Was in der Flasche ist, kann nicht so schnell wieder rauskommen. Genießen wir die Zeit der Entschleunigung. Schwer fällt es von 5 auf 1 zu kommen, aber das ich klimatechnisch ja auch eine Chance. Habt alle eine gute Zeit und bleibt gesund und neugierig.
#4 Absage Theatertreffen: Zeichen setzen!Oliver Held / Berlin 2020-03-17 11:46
Was macht denn jetzt 3sat? Üblicherweise wurden im öffentlich-rechtlichen Kulturkanal nur 3 der 10 Inszenierungen des Theatertreffens gezeigt. Da könnten die Gebührenerhöher jetzt ja mal ein Zeichen setzen: Die Kamerakräfte der ausgefallenen Fussballspiele bündeln und uns alle 10 Aufführungen des ausgefallenen Theatertreffens bundesweit auf dem Bildschirm präsentieren. Aber wie ich den Mainzer Lerchenberg kenne, wird das Gegenteil der Fall sein und das Theatertreffen fällt auch bei 3sat aus. Bürokratien muss man dann abschaffen, wenn sie außer der Reihe nichts mehr zustande bekommen.
#5 Theatertreffen abgesagt: Alice Birch und Katie MitchellArkadij Zarthäuser 2020-03-17 13:00
Für mich treffen hier mehrere Gedankenlinien bzw. "Dinge meines Lebens beziehungsweise Erlebens" zusammen, was sich an den Namen Alice Birch und Katie Mitchell ganz gut illustrieren ließe.

a) bezüglich des Berliner Theatertreffens: "Anatomie eines Suizids"
von Alice Birch in der Regie von Katie Mitchell war, als einziges Stück, zu dem es keine Nachtkritik gab/gibt, eine jener 10
bemerkenswerten Inszenierungen. Ob es bemerkenswertere Inszenierungen gab, die es nicht zum -nun abgesagten TT- schafften,
weiß ich nicht, jedenfalls war mein Besuch am 8.3.2020, die Reihen waren auch schon gelichtet (will sagen, daß einige BesucherInnen mit Karte Abstand vom Besuch genommen hatten), für mich ein ähnlich intensives Erlebnis (vor allem eines starken Frauenensembles -Julia Wieninger, Gala Othero Winter, SandranGerling, Josefine Israel- am FRAUENTAG, was wohl nicht zufällig mit dem Stück zusammenstimmte) wie es im Vorjahr "Maria" und "Eine Familie" am Thalia Theater Hamburg gewesen sind und für meine Begriffe auch die beste Inszenierung, welche ich in dieser Spielzeit sah. Es ist natürlich schade, daß dieses jetzt der Berliner Luft entzogen ist, aber vielleicht birgt die frühe
Absage nun auch die Chance, zB. für 3 Sat, statt der üblichen 3 Inszenierungen möglicherweise gar alle (?) als Bildschirmfassung zu zeigen, dergleichen in Ruhe zu erwägen bzw. anzugehen.

b) Denke ich des weiteren an die beiden, Alice Birch und Katie Mitchell, und bedenke dazu Kommentar #1, so fallen mir dazu
die Wiener Festwochen ein (die vermutlich, vom 15.5.-21.6. angesetzt, wohl ebenfalls ausfallen dürften), denn auch dort sollten sie mit von der Partie sein (mit der Welt-Premiere von "2020 oder das Ende" am 13.6.2020 und zu weiteren Terminen
über den 21. Juni hinaus).

c) Ich danke diesen beiden für meinen vorerst letzten Theaterabend am 8.3.2020 !.

post scriptum: Wie wird es wohl um die NK-Netzkonferenz bestellt sein, ist die nicht auch immer im Mai ?; kann es Verbindungen gar geben zum ausgefallenen TT oder zum virtuellen NK-TT ??


(Lieber Arkadij Zarthäuser, Theater und Netz findet im Mai leider nicht statt, vielleicht aber später im Jahr. Das überlegen wir gerade. Herzliche Grüße aus der Redaktion, Esther Slevogt)
#6 Theatertreffen abgesagt: Verlust?Berlinerin 2020-03-17 14:26
Zumindest um das diesjährige Theatertreffen ist es ja wohl nicht allzu schade... Vielleicht hilft die Pause ja, sich noch mal zu vergegenwärtigen, was wir im Theater suchen, brauchen und aufspüren müssen.
#7 Theatertreffen abgesagt: sehr schadeberliner 2020-03-17 21:06
ich finde es sehr sehr schade um das diesjährige Theatertreffen. Ich hatte mich sehr gefreut. Und ja, du da oben: ich hoffe sehr „die Pause„ bringt dir Raum zur Vergegenwärtigung, was “wir„ im Theater suchen, brauchen und aufspüren müssen. Mir fällt da spontan ein: Respekt, Würde, Solidarität. Und bestimmt weniger Häme, Neid und Missgunst. Ich hoffe, dass wir alle näher zusammenrücken. Viel Glück auch dir dabei
#8 Theatertreffen abgesagt: Suchen, BrauchenOlaf 2020-03-17 23:32
Liebe Berlinerin,
diese Meinung mag eine persönliche sein, ich aber empfinde sie als perfide. Haben Sie eine der Inszenierungen gesehen? Man kann nur über das urteilen, was man kennt. Ich war skeptisch, neugierig udn würde mich freuen, wenn die eine oder andere Inszenierung dann in der neuen Spielzeit eingeladen wird.
Einige scheinen es immer noch nicht verstanden zu haben. Es geht nicht immer um die persönlichen Empfindlichkeiten, um den Streit, um die Ablehnung, weil ich es besser weiß und einfach der Größte bin. Es geht genau um das Suchen, Brauchen und Aufspüren. Vielleicht wäre dieses Theatertreffen ein Teil dessen geworden. Ich wünsche den Machern auf jeden Fall alles Gute, danke für das Engagement und freue mich auf das TT21.
#9 Absage Theatertreffen: im Stream?Hans Zisch 2020-04-11 18:18
Ich bin nicht uptodate: Ist vorgesehen, das TT20 online/im Stream stattfinden zu lassen? Die durch die eingesparten Gastspielaufwendungen frei gewordenen Mittel sollten das doch zulassen, oder? (Ja, es ist sicherlich noch nicht alles aufgezeichnet, aber man kann das ja auch im Sommer/Herbst nachholen. Und, ja, Aufzeichnungen sind nicht identisch zum wahren Kollektivabend, schon klar)

Ich hoffe, dass das so stattfinden wird.

Kommentar schreiben