Bringt mehr Wasser unter den Kiel

9. April 2020. Hamburgs Senat stellt den Privattheatern aus seinem Corona-Schutzschirm zwei Millionen Euro als Finanzhilfen zur Verfügung. Das gab die Hamburger Behörde für Kultur und Medien heute in einer Presseaussendung bekannt.

Auffangen können die Privattheater der Stadt Hamburg mit den Beihilfen die Kosten, die nicht mehr durch eigene Einnahmen und Maßnahmen wie Kurzarbeit, gedeckt werden können, so die Kulturbehörde. Die Unterstützung bemesse sich individuell an den erwarteten Einnahmeverlusten. Dabei würden alle Einsparungen, die durch die Corona-bedingte Schließung entstehen, sowie Förderungen Dritter berücksichtigt.

Zeitgleich, aber unabhängig von den Corona-Hilfen hat die Behörde für Kultur und Medien ihre jährliche Projektförderung für Privattheater vergeben. Gefördert werden, mit Summen zwischen 20.000 und 40.000 Euro, Projekte von Allee Theater/Hamburger Kammeroper Hamburger Sprechwerk, HoheLuftschiff, Lichthof Theater, MuT Theater, Opernloft und Polittbüro. In der Vorschläge unterbreitenden Jury saßeen Katja Weise (Moderatorin und Kritikerin NDR Kultur), Susanne Meister (Dramaturgin Thalia Theater) und Josef Steinky (Geschäftsführer Theatergemeinde Hamburg e.V.).

(Hamburger Behörde für Kultur und Medien/ eph)

 
Kommentar schreiben