Lebenszugewandt

10. Juli 2020. Der ehemalige Dramaturg, Regisseur und Intendant Michael W. Schlicht ist am Samstag, den 4.7. im Alter von 73 Jahren in Berlin gestorben. Das schreibt Joachim Lange in der Neuen Musikzeitung (nmz) unter Berufung auf Schlichts privates Umfeld. 1947 in Wietze bei Celle geboren, studierte Schlicht in Hamburg, Berlin und Wien Theater- und Musikwissenschaften und promovierte 1974 mit einer Arbeit über die Auftragswerke von Rolf Liebermann an der Hamburgischen Staatsoper. 

Er war Regieassistent und Dramaturg u.a. in Wuppertal, Basel und Karlsruhe, in Basel und Darmstadt inszenierte er auch selbst. Von 1985 bis 1992 war er stellvertretender Schauspieldirektor und Dramaturg am Staatstheater Wiesbaden, anschließend bis 1996 stellvertretender Generalintendant des Nationaltheaters Mannheim. 1997 bis 2002 war er Intendant am Volkstheater Rostock, 2004 bis 2008 am Landestheater Eisenach.

"Es lag in seinem lebenszugewandten und kommunikativen Naturell, mit vielen Weggefährten auch übers Berufliche hinaus Kontakte und Freundschaften zu pflegen", schreibt Joachim Lange über Schlicht. "Den Bühnenkünsten fehlt (…) ein kluger, leidenschaftlicher Ermöglicher und allen, die ihn näher kannten, ein kompetenter Gesprächspartner und warmherziger Freund."

(nmz / sd)

 
Kommentar schreiben