Ruf gefestigt

Dresden, 3. September 2020. Der Freistaat Sachsen verlängert den Vertrag mit dem Intendanten des Staatsschauspiels Dresden Joachim Klement. Wie das Haus mitteilt, beginnt dessen zweite Amtszeit am 1. August 2022 und gilt für weitere fünf Jahre. Er hatte die Intendanz des Staatsschauspiels Dresden zum 1. August 2017 von Wilfried Schulz übernommen. Zuvor war er Generalintendant in Braunschweig.

"Joachim Klement ist es nicht nur gelungen, an die Erfolge der Vorgängerintendanz anzuknüpfen", begründete die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus Barbara Klepsch anlässlich der Vertragsunterzeichnung die Verlängerung. "Vielmehr hat er den Ruf des Staatsschauspiels Dresden in der deutschsprachigen Theaterlandschaft weiter gefestigt und ausgebaut." So waren mit Das große Heft und Erniedrigte und Beleidigte 2019 gleich zwei Produktionen des Staatsschauspiels Dresden zum Berliner Theatertreffen eingeladen.

(Staatsschauspiel Dresden / geka)

 
Kommentar schreiben