Mit langjährigen Erfahrungen

Berlin, 16. September 2020. Christina Schulz und Alexander Riemenschneider leiten ab der Spielzeit 2021/22 das Berliner Theater an der Parkaue. Das hat heute die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa mitgeteilt. 

alexander riemenschneider und christina schulz 280 lars nickelAlexander Riemenschneider und Christina Schulz © Lars NickelChristina Schulz, 1972 auf Rügen geboren, ist seit 2009 Leiterin der Bundeswettbewerbe der Berliner Festspiele (Theatertreffen der Jugend, Tanztreffen der Jugend, Treffen junge Musik-Szene, Treffen junger Autor*innen). Alexander Riemenschneider, Jahrgang 1981, ist Regisseur. Die beiden designierten Co-Intendanten verbinde eine langjährige Arbeitspraxis bei den Bundeswettbewerben der Berliner Festspiele, heißt es in der Pressemitteilung. Das Duo wurde aus 48 Bewerbungen ausgewählt.

In dem Kinder- und Jugendtheater in Berlin-Lichtenberg hatte man im August in einem offenen Brief auf eine Entscheidung gedrängt. Seit September 2019 wird das Theater interimistisch geleitet. Nach dem plötzlichen Rücktritt von Intendant Kay Wuschek Anfang September 2019, der in Zusammenhang mit rassistischen Vorfällen an der Parkaue stand, übernahm der geschäftsführende Direktor Florian Stiehler kommissarisch die Intendanz. Im November 2019 wurden Stiehler für die Spielzeit 2020/21 der Chefregisseur Thomas Fiedler, die Leiterin Vermittlung & Community Dorothea Lübbe und die Leiterin der Dramaturgie Jutta Wangemann zur Seite gestellt.

(berlin.de / sik)

 

 
Kommentar schreiben